Caritas-Hauskrankenpflegekurs mit

Fernsehauftritt

Teilnehmerinnen erhielten Zertifikate zum Kursabschluss

— Nächster Kurs ab 3. April

8.2.2018  |  Bei der häuslichen Betreuung Pflegebedürftiger gelangen Angehörige häufig an ihre Grenzen der körperlichen und psychischen Belastbarkeit. In dieser schwierigen Situation dürfen pflegende Angehörige nicht alleine gelassen werden. Deshalb bieten die Caritas-Sozialstation Maifeld / Mendig in Polch und die BARMER GEK Mayen in Kooperation mit KEB-Koblenz Hauskrankenpflegekurse an. Auf dem Foto (vorne, von links): Juliane Varges, Bettina Schäfer, Oksana Reiter und Sarah Ziegelmaier (dahinter, von links) Edelgard Reif, Roswitha Bachner, Monika Hesse, Roland Geisbüsch, Annegret Fisker und Anna Tegetasvili  |  Foto: E.T. Müller Der Krankenpflegekurs des Caritasverbands bereitet die Teilnehmerinnen und Teilenehmer auf Pflegesituation vor. Dort ist mehr über die Lagerung von Patienten, Körperpflege, Demenz, Sterbebegleitung, Betreuungsvollachten und Pflegegrade zu erfahren. Mit diesem Wissen wird die Pflege für Patienten und pflegenden Angehörigen einfacher und angenehmer. Im alten Krankenhaus von Polch haben letzten Herbst acht Teilnehmerinnen ihre Zertifikate erhalten. Aber nicht nur das. An diesem Abend waren auch SWR- Reporterin Pia Rieland und ihr Kamerateam, Christian und Judith Schulz, anwesend, um sich mit dem Pflegeeinmaleins zu beschäftigen. Pia Rieland, die für die Sendung „Zur Sache Rheinland Pfalz“ recherchierte, wollte wissen, was es heißt, wenn ein Angehöriger pflegebedürftig wird. Von den Krankenschwestern Juliane Varges und Sarah Ziegelmaier erlernte sie einige Tricks und Kniffe. Am eigenen Leib wollte die Journalistin mehr über den Alltag pflegender Angehöriger erfahren. Geduldigen „Patientin“ vor der Kamera war Kursteilnehmerin Roswitha Bachner, die von der SWR-Reporterin mehrmals umgelagert wurde, bis alle Aufnahmen im Kasten waren. Ebenfalls vor der Kamera zeigten sich auch die anderen Teilnehmerinnen als TV- Profis, als sie über die Pflege ihrer Partner oder Angehörigen berichteten. Die Sendung „Zur Sache Rheinland Pfalz“ kann über die Mediathek des Südwest- rundfunks oder über den Bericht vom 1.12.2017 auf der Homepage des Caritasverbands Rhein-Mosel-Ahr abgerufen werden. Pia Rieland bedankte sich herzlich für die gelungene Kooperation. Auch Annegret Fisker, Leiterin der Sozialstation, sowie Roland Geisbüsch, Geschäftsstellenleiter der BARMER GEK in Mayen, waren von der angenehmen und ruhigen Zusammenarbeit mit dem SWR-Team begeistert. An die Kursteilnehmerinnen gerichtet meinte Schwester Annegret: „Auch nach dem Kurs stehen wir Ihnen als die Sozialstation mit Rat und Tat zur Verfügung.“ Roland Geisbüsch bezeichnete die professionelle Hilfe als „dringend notwendig. Die Hauskrankenpflegekurse sind unverzichtbar, um die Lage pflegebedürftiger Personen und pflegender Familienangehöriger zu ver- bessern. Wer bei Pflegefachkräften nachfragt, kann nur gewinnen.“ So finanziert die BARMER GEK die Hauskrankenpflegekurse, die, unabhängig von der Krankenkassenzugehörigkeit der Teilnehmer, kostenlos sind. Die nächste Kurseinheit startet am Dienstag, 3. April, im Alten Krankenhaus von Polch bei der Caritas-Sozialstation Maifeld / Mendig, Bachstr. 19. Weitere Infos und Anmeldun: Caritas-Sozialstation Maifeld/Mendig Bachstr. 19 | 56751 Polch Tel. 02654 — 96 04 54 oder BARMER GEK Markt 32-34 | 56727 Mayen Tel. 018500 — 60 64 50

Caritas-Hauskrankenpflegekurs

mit Fernsehauftritt

Teilnehmerinnen erhielten

Zertifikate zum Kursabschluss

— Nächster Kurs ab 3. April

8.2.2018  |  Bei der häuslichen Betreuung Pflegebedürftiger gelangen Angehörige häufig an ihre Grenzen der körperlichen und psychischen Belastbarkeit. In dieser schwierigen Situation dürfen pflegende Angehörige nicht alleine gelassen werden. Deshalb bieten die Caritas-Sozialstation Maifeld / Mendig in Polch und die BARMER GEK Mayen in Kooperation mit KEB-Koblenz Hauskrankenpflegekurse an. Auf dem Foto (vorne, von links): Juliane Varges, Bettina Schäfer, Oksana Reiter und Sarah Ziegelmaier (dahinter, von links) Edelgard Reif, Roswitha Bachner, Monika Hesse, Roland Geisbüsch, Annegret Fisker und Anna Tegetasvili  |  Foto: E.T. Müller Der Krankenpflegekurs des Caritasverbands bereitet die Teilnehmerinnen und Teilenehmer auf Pflegesituation vor. Dort ist mehr über die Lagerung von Patienten, Körperpflege, Demenz, Sterbebegleitung, Betreuungsvollachten und Pflegegrade zu erfahren. Mit diesem Wissen wird die Pflege für Patienten und pflegenden Angehörigen einfacher und angenehmer. Im alten Krankenhaus von Polch haben letzten Herbst acht Teilnehmerinnen ihre Zertifikate erhalten. Aber nicht nur das. An diesem Abend waren auch SWR-Reporterin Pia Rieland und ihr Kamerateam, Christian und Judith Schulz, anwesend, um sich mit dem Pflegeeinmaleins zu beschäftigen. Pia Rieland, die für die Sendung „Zur Sache Rheinland Pfalz“ recherchierte, wollte wissen, was es heißt, wenn ein Angehöriger pflegebedürftig wird. Von den Krankenschwestern Juliane Varges und Sarah Ziegelmaier erlernte sie einige Tricks und Kniffe. Am eigenen Leib wollte die Journalistin mehr über den Alltag pflegender Angehöriger erfahren. Geduldigen „Patientin“ vor der Kamera war Kursteilnehmerin Roswitha Bachner, die von der SWR- Reporterin mehrmals umgelagert wurde, bis alle Aufnahmen im Kasten waren. Ebenfalls vor der Kamera zeigten sich auch die anderen Teilnehmerinnen als TV-Profis, als sie über die Pflege ihrer Partner oder Angehörigen berichteten. Die Sendung „Zur Sache Rheinland Pfalz“ kann über die Mediathek des Südwestrund- funks oder über den Bericht vom 1.12.2017 auf der Homepage des Caritasverbands Rhein-Mosel-Ahr abgerufen werden. Pia Rieland bedankte sich herzlich für die gelungene Kooperation. Auch Annegret Fisker, Leiterin der Sozialstation, sowie Roland Geisbüsch, Geschäftsstellenleiter der BARMER GEK in Mayen, waren von der angenehmen und ruhigen Zusammenarbeit mit dem SWR-Team begeistert. An die Kursteilnehmerinnen gerichtet meinte Schwester Annegret: „Auch nach dem Kurs stehen wir Ihnen als die Sozialstation mit Rat und Tat zur Verfügung.“ Roland Geisbüsch bezeichnete die professionelle Hilfe als „dringend notwendig. Die Hauskrankenpflegekurse sind unverzichtbar, um die Lage pflegebedürftiger Personen und pflegender Familienangehöriger zu ver- bessern. Wer bei Pflegefachkräften nachfragt, kann nur gewinnen.“ So finanziert die BARMER GEK die Hauskrankenpflegekurse, die, unabhängig von der Krankenkassen- zugehörigkeit der Teilnehmer, kostenlos sind. Die nächste Kurseinheit startet am Dienstag, 3. April, im Alten Krankenhaus von Polch bei der Caritas-Sozialstation Maifeld / Mendig, Bachstr. 19. Weitere Infos und Anmeldun: Caritas-Sozialstation Maifeld/Mendig Bachstr. 19 | 56751 Polch Tel. 02654 — 96 04 54 oder BARMER GEK Markt 32-34 | 56727 Mayen Tel. 018500 — 60 64 50