Dem „Cari-Täter“ auf der Spur

Caritas dankt Andernacher Tafelmitarbeitern

16.10.2018 | Tätige Nächstenliebe ist kein Krimi, kann aber ganz schön spannend sein. „Cari-Täter“ folgen dem organsierten Versprechen, anderen zu helfen, so auch die 34 ehrenamtlichen Tafelmitarbeiterinnen und -mitarbeiter der Ausgabestelle Andernach, die sich mit dem Andernacher Krimiautor Andreas J. Schulte auf kriminalistische Spurensuche begaben, ein Dankeschön des Caritasverbands Rhein- Mosel-Ahr für so viel ehrenamtliches Engagement. Bei schönstem Wetter erkundeten die Tafelmitarbeiter das mittelalterliche Andernach und selbst alteingesessene Andernacher konnten von Schulte viel Historisches erfahren und ihr Fluchvokabular dank der allgegenwärtigen Romanfigur des Pater Heinrich weiter ausbauen. Und da jede Wanderung müde und hungrig macht, wurden die Indizien und Beweise des sehr unterhaltsamen kriminalistischen Rundgangs zum Abschluss messerscharf bei einem leckeren Essen im Parkhotel seziert.

Dem „Cari-Täter“ auf der Spur

Caritas dankt Andernacher

Tafelmitarbeitern

16.10.2018 | Tätige Nächstenliebe ist kein Krimi, kann aber ganz schön spannend sein. „Cari-Täter“ folgen dem organsierten Versprechen, anderen zu helfen, so auch die 34 ehrenamtlichen Tafelmitarbeiterinnen und -mitarbeiter der Ausgabestelle Andernach, die sich mit dem Andernacher Krimiautor Andreas J. Schulte auf kriminalistische Spurensuche begaben, ein Dankeschön des Caritasverbands Rhein- Mosel-Ahr für so viel ehrenamtliches Engagement. Bei schönstem Wetter erkundeten die Tafelmitarbeiter das mittelalterliche Andernach und selbst alteingesessene Andernacher konnten von Schulte viel Historisches erfahren und ihr Fluchvokabular dank der allgegenwärtigen Romanfigur des Pater Heinrich weiter ausbauen. Und da jede Wanderung müde und hungrig macht, wurden die Indizien und Beweise des sehr unterhaltsamen kriminalistischen Rundgangs zum Abschluss messerscharf bei einem leckeren Essen im Parkhotel seziert.