„Die Klamottenkiste“ in Ochtendung:

Kinderkleidung für kleines Geld

Ehrenamt, Caritas und Kirchengemeinde St. Martin bringen

Einrichtung auf den Weg

26.10.2018 | Die feierliche Einsegnung durch Dechant Jörg Schuh kennzeichnet das Ende einer über zweijähriger Vorbereitung und den Anfang der „Klamottenkiste“ in der Plaidter Straße 1 von Ochtendung. Im „Haus des Karnevals“ wird für kleines Geld gute gebrauchte und neuwertige Kinderkleidung für alle Altersstufen und Jahreszeiten zum Kauf angeboten. Mit von der Partie (vorne, von links): Katja Roßmark, Rita Hirsch, Steffi Stephan und Hildegard Becker, sowie (hintere Reihe, von links): Caritas-Mitarbeiter Bernhard Gödert, Judith Thommes, Caritas-Mitarbeiterin Nicole Salkowski, Werner Steffens, Michaela Perner. | Foto: E.T. Müller Auch Babyausstattung, Kinderbücher und eine begrenzte Auswahl an Spielsachen kann dort für kleine Münze erworben werden. Eine große Hilfe für Familien mit Kindern, die in finanzielle Not geraten sind. Zweimal im Monat hat die „Klamotten- kiste“ geöffnet, zum ersten Mal am Samstag, 3. November 2018 – die Öffnungs- zeiten finden sich im Aushang an der Tür oder bei Facebook. Die Initiatorinnen Judith Thommes und Michaela Perner freuen sich mit Steffi Stephan, Martina Pütz, Daniela Konrads, Liza Kassube und Katja Roßmark, dass die vor zwei Jahren entstandene Idee endlich Wirklichkeit wird. Für Ortsbürgermeisterin Rita Hirsch ein großes Glück, im „Haus des Karnevals“ passende Räumlichkeiten gefunden zu haben. Im September 2017 wurde über eine Trägerschaft durch den Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. nachgedacht. Erst im Mai 2018, so Gemeinde- referentin Hildegard Becker, waren „die Übernahme der Trägerschaft durch die Caritas in Kooperation mit der Kirchengemeinde und der Mietvertrag mit der Kommune ‚unter Dach und Fach‘. Im Namen der Kirchengemeinde, die das Projekt personell und finanziell mit Mitteln aus der Caritashaussammlung unterstützt, freue ich mich, dass es heute nun heißt: ‚Es geht los!‘“ Caritas-Geschäftsführer Werner Steffens überreichte zum Start ein buntes Kreuz, das Lebensfreude und Optimismus ausstrahlt, und gab im Namen des Trägers die besten Wünsche mit auf den Weg: „Was gut angestoßen ist, wird gut fortgesetzt.“ Und Dechant Jörg Schuh betonte, ganz im Sinne der Synode, das „Miteinander“ von Ehrenamt, Caritas und Kirchengemeinde: „Ehrenamtliche haben den Anstoß gegeben und bekommen Unterstützung durch die Kirche.“

„Die Klamottenkiste“ in

Ochtendung: Kinderkleidung für

kleines Geld

Ehrenamt, Caritas und Kirchen-

gemeinde St. Martin bringen

Einrichtung auf den Weg

26.10.2018 | Die feierliche Einsegnung durch Dechant Jörg Schuh kennzeichnet das Ende einer über zweijähriger Vorbereitung und den Anfang der „Klamottenkiste“ in der Plaidter Straße 1 von Ochtendung. Im „Haus des Karnevals“ wird für kleines Geld gute gebrauchte und neuwertige Kinderkleidung für alle Altersstufen und Jahreszeiten zum Kauf angeboten. Mit von der Partie (vorne, von links): Katja Roßmark, Rita Hirsch, Steffi Stephan und Hildegard Becker, sowie (hintere Reihe, von links): Caritas-Mitarbeiter Bernhard Gödert, Judith Thommes, Caritas-Mitarbeiterin Nicole Salkowski, Werner Steffens, Michaela Perner. | Foto: E.T. Müller Auch Babyausstattung, Kinderbücher und eine begrenzte Auswahl an Spielsachen kann dort für kleine Münze erworben werden. Eine große Hilfe für Familien mit Kindern, die in finanzielle Not geraten sind. Zweimal im Monat hat die „Klamottenkiste“ geöffnet, zum ersten Mal am Samstag, 3. November 2018 – die Öffnungszeiten finden sich im Aushang an der Tür oder bei Facebook. Die Initiatorinnen Judith Thommes und Michaela Perner freuen sich mit Steffi Stephan, Martina Pütz, Daniela Konrads, Liza Kassube und Katja Roßmark, dass die vor zwei Jahren entstandene Idee endlich Wirklichkeit wird. Für Ortsbürgermeisterin Rita Hirsch ein großes Glück, im „Haus des Karnevals“ passende Räumlichkeiten gefunden zu haben. Im September 2017 wurde über eine Trägerschaft durch den Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. nachgedacht. Erst im Mai 2018, so Gemeindereferentin Hildegard Becker, waren „die Übernahme der Trägerschaft durch die Caritas in Kooperation mit der Kirchen- gemeinde und der Mietvertrag mit der Kommune ‚unter Dach und Fach‘. Im Namen der Kirchengemeinde, die das Projekt personell und finanziell mit Mitteln aus der Caritashaussammlung unterstützt, freue ich mich, dass es heute nun heißt: ‚Es geht los!‘“ Caritas-Geschäftsführer Werner Steffens überreichte zum Start ein buntes Kreuz, das Lebensfreude und Optimismus ausstrahlt, und gab im Namen des Trägers die besten Wünsche mit auf den Weg: „Was gut angestoßen ist, wird gut fortgesetzt.“ Und Dechant Jörg Schuh betonte, ganz im Sinne der Synode, das „Miteinander“ von Ehrenamt, Caritas und Kirchengemeinde: „Ehrenamtliche haben den Anstoß gegeben und bekommen Unterstützung durch die Kirche.“