Neue Stiftung hilft Obdachlosen in

Andernach

Caritas und Kreissparkasse Mayen bitten um Spenden für

Isuamreab-Stiftung in Andernach

18.11.2019 | Gutes tun und nicht ins Rampenlicht treten, das will eine Stifterin, die in Andernach die „Isuamreab-Stiftung“ für Obdachlose ins Leben gerufen hat. Die „Isuamreab-Stiftung“ ist eine Treuhandstiftung der Stiftergemeinschaft der Kreis- sparkasse Mayen. Diese Stiftergemeinschaft ermöglicht es Menschen in der Region, ihre eigene Namens- und Themenstiftung zu gründen und Gutes zu tun. Die Kreis- sparkasse Mayen unterstützt diese Gründungen, um in der Region und darüber hinaus, das soziale Engagement der Menschen zu unterstützen. Auf dem Foto (von links): Für Thomas Pelchen, René Goldberg, Werner Steffens und Margret Marxen-Ney ist diese Spende ein guter Anfang. Und sie sind sich sicher, dass mit der „Isuamreab-Stiftung“ für Obdachlose noch viel Gutes getan werden kann. | Foto: Kreissparkasse Mayen Die Stifterin der Isuamreab-Stiftung selbst sagt über ihre Stiftung: „Ich möchte, dass wir etwas für Obdachlose tun, für Menschen, denen es oft an den existentiellen Grundbedürfnissen wie Essen, adäquater Kleidung und einem schützenden Dach fehlt.“ Und da man sich bei der Caritas in Andernach bereits seit Jahren viel um Obdachlose kümmert, etwa Lebensmittelgutscheine ausgibt oder Fahrkarten zu Obdachlosenunterkünften organisiert, möchte die Stifterin diese Arbeit in Zukunft unterstützen. Somit ging die erste Ausschüttung der erst im März 2018 gegrün- deten Stiftung an den Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. in Andernach. Stellvertretend für die Stifterin, die gerne ungenannt bleiben möchte, überreichten kürzlich René Goldberg, als Leiter des VermögensberatungsCenters der KSK Mayen zuständig für das Stiftungsmanagement der KSK, sowie Thomas Pelchen als Vermögensberater der Stifterin einen symbolischen Spendenscheck in Höhe von 2.137,53 Euro an die Caritas Andernach im Bischof-Bernhard-Stein-Haus. Caritas-Dienststellenleiterin Margret Marxen-Ney und Caritas-Geschäftsführer Werner Steffens bedankten sich herzlich bei der Stifterin, die auch fleißig Spenden gesammelt hat. Mit dieser Ausschüttung wird Obdachlosen in und um Andernach eine Direkthilfe zukommen, denn gerade an der Rheinschiene gibt es viele Menschen, die keine Wohnung haben. „Dass Sie das Geld aus der Stiftung, auch wenn es noch nicht sehr viel ist, schon gut einsetzen können, macht mich sehr froh. Und ich hoffe, dass auch diese kleinen Schritte dazu beitragen, Menschen in existentieller Not zu helfen“, so die anonyme Stifterin gegenüber Margret Marxen- Ney und Werner Steffens. Als Vision für die Zukunft wünscht sie sich neben der Versorgung mit Essen und Kleidung, auch soziale und medizinische Rehabilitation und vorsorgende Hilfen, um einen Absturz in die Obdachlosigkeit zu verhindern. Auch wenn die Stifterin unerwähnt bleiben will, verrät sie doch humorvoll, was sich hinter der kuriosen Bezeichnung „Isuamreab“ verbirgt. Es handelt sich um einen Phantasienamen, den sie und ihr Mann einem Vogel gegeben hatten. „Damit auch die Stiftung Flügel bekommt und die ehrgeizigen Ziele erreicht werden, braucht es Spenden, die der ‚Isuamreab-Stiftung‘ für Obdachlose zugutekommen. Es sollte nicht sein, dass in unserem reichen Land Menschen im Winter draußen schutzlos in der Kälte verbringen und ihr Essen in Mülltonnen suchen müssen sowie ohne medizinische Versorgung sind. Obdachlose brauchen Hilfe und Anerkennung, denn auch sie sind Menschen“, betonte die Stifterin der Isuamreab-Stiftung abschließend bei der Übergabe des Spendenschecks. Jede Spende hilft: Stiftergemeinschaft der Kreissparkasse Mayen IBAN: DE80 5765 0010 0098 0567 99 Verwendungszweck: „Spende Isuamreab-Stiftung“

Neue Stiftung hilft Obdachlosen

in Andernach

Caritas und Kreissparkasse

Mayen bitten um Spenden für

Isuamreab-Stiftung in

Andernach

18.11.2019 | Gutes tun und nicht ins Rampenlicht treten, das will eine Stifterin, die in Andernach die „Isuamreab-Stiftung“ für Obdachlose ins Leben gerufen hat. Die „Isuamreab-Stiftung“ ist eine Treuhand- stiftung der Stiftergemeinschaft der Kreis- sparkasse Mayen. Diese Stiftergemeinschaft ermöglicht es Menschen in der Region, ihre eigene Namens- und Themenstiftung zu gründen und Gutes zu tun. Die Kreis- sparkasse Mayen unterstützt diese Gründungen, um in der Region und darüber hinaus, das soziale Engagement der Menschen zu unterstützen. Auf dem Foto (von links): Für Thomas Pelchen, René Goldberg, Werner Steffens und Margret Marxen-Ney ist diese Spende ein guter Anfang. Und sie sind sich sicher, dass mit der „Isuamreab-Stiftung“ für Obdachlose noch viel Gutes getan werden kann. | Foto: Kreissparkasse Mayen Die Stifterin der Isuamreab-Stiftung selbst sagt über ihre Stiftung: „Ich möchte, dass wir etwas für Obdachlose tun, für Menschen, denen es oft an den existentiellen Grund- bedürfnissen wie Essen, adäquater Kleidung und einem schützenden Dach fehlt.“ Und da man sich bei der Caritas in Andernach bereits seit Jahren viel um Obdachlose kümmert, etwa Lebensmittel- gutscheine ausgibt oder Fahrkarten zu Obdachlosenunterkünften organisiert, möchte die Stifterin diese Arbeit in Zukunft unterstützen. Somit ging die erste Aus- schüttung der erst im März 2018 gegrün- deten Stiftung an den Caritasverband Rhein- Mosel-Ahr e.V. in Andernach. Stellvertretend für die Stifterin, die gerne ungenannt bleiben möchte, überreichten kürzlich René Goldberg, als Leiter des VermögensberatungsCenters der KSK Mayen zuständig für das Stiftungsmanagement der KSK, sowie Thomas Pelchen als Vermögens- berater der Stifterin einen symbolischen Spendenscheck in Höhe von 2.137,53 Euro an die Caritas Andernach im Bischof- Bernhard-Stein-Haus. Caritas-Dienststellenleiterin Margret Marxen- Ney und Caritas-Geschäftsführer Werner Steffens bedankten sich herzlich bei der Stifterin, die auch fleißig Spenden gesammelt hat. Mit dieser Ausschüttung wird Obdach- losen in und um Andernach eine Direkthilfe zukommen, denn gerade an der Rhein- schiene gibt es viele Menschen, die keine Wohnung haben. „Dass Sie das Geld aus der Stiftung, auch wenn es noch nicht sehr viel ist, schon gut einsetzen können, macht mich sehr froh. Und ich hoffe, dass auch diese kleinen Schritte dazu beitragen, Menschen in existentieller Not zu helfen“, so die anonyme Stifterin gegenüber Margret Marxen-Ney und Werner Steffens. Als Vision für die Zukunft wünscht sie sich neben der Versorgung mit Essen und Kleidung, auch soziale und medizinische Rehabilitation und vorsorgende Hilfen, um einen Absturz in die Obdachlosig- keit zu verhindern. Auch wenn die Stifterin unerwähnt bleiben will, verrät sie doch humorvoll, was sich hinter der kuriosen Bezeichnung „Isuamreab“ verbirgt. Es handelt sich um einen Phantasienamen, den sie und ihr Mann einem Vogel gegeben hatten. „Damit auch die Stiftung Flügel bekommt und die ehrgeizigen Ziele erreicht werden, braucht es Spenden, die der ‚Isuamreab- Stiftung‘ für Obdachlose zugutekommen. Es sollte nicht sein, dass in unserem reichen Land Menschen im Winter draußen schutzlos in der Kälte verbringen und ihr Essen in Mülltonnen suchen müssen sowie ohne medizinische Versorgung sind. Obdachlose brauchen Hilfe und Anerkennung, denn auch sie sind Menschen“, betonte die Stifterin der Isuamreab-Stiftung abschließend bei der Übergabe des Spendenschecks. Jede Spende hilft: Stiftergemeinschaft der Kreissparkasse Mayen IBAN: DE80 5765 0010 0098 0567 99 Verwendungszweck: „Spende Isuamreab- Stiftung“