Trauer um Weihbischof Leo Schwarz

6.12.2018 | Das Bistum Trier trauert um Weihbischof Leo Schwarz. Der emeritierte Trierer Weihbischof starb am Morgen des 26. November in Trier. Bischof Stephan Ackermann würdigt den Verstorbenen: „Durch den Tod von Weihbischof Leo Schwarz verlieren wir einen kraftvollen Zeugen des Evangeliums und einen unermüdlichen Anwalt für die Armen und Kleinen weltweit.“ Auch der Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. vermisst Weihbischof Leo Schwarz als liebenswürdigen, unterstützenden Begleiter und wertgeschätzten Ratgeber. „Der Tod von Weihbischof Leo Schwarz hat uns tief getroffen.“ — In ihrem Kondolenzschreiben bringen Vorstands- vorsitzender Christoph Schmitz, Hugo Nowicki, Vorsitzender des Caritasrates, sowie die beiden Geschäftsführer Richard Stahl und Werner Steffens ihre Anteilnahme zum Ausdruck. „Wir verlieren einen Bischof und Seelsorger, der immer nah bei den Menschen war. Der Dienst am Nächsten zeichnete ihn aus, sei es als Geistlicher in dem von ihm geliebten Bolivien, sei es als Priester im Bistum Trier.“ Weihbischof Leo Schwarz war ein Kosmopolit und blieb dabei ein im positiven Sinne des Wortes einfacher Mensch, dem Hilfe wichtiger war als große Worte. Diese mit ruhiger Hand geleistete praktische Arbeit zeichnete ihn aus, ob als Weihbischof im Bistum Trier, als Hauptgeschäftsführer des Bischöflichen Hilfswerkes Misereor, als Gründer des Hilfswerkes Renovabis oder als Präsident der Europäischen Kommissionen Justitia et Pax. Ubi caritas et amor, Deus ibi est — Wo die Nächstenliebe, ja die Liebe ist, da ist Gott Im stillen Gedenken beten wir für seine Seele.

Trauer um Weihbischof Leo

Schwarz

6.12.2018 | Das Bistum Trier trauert um Weihbischof Leo Schwarz. Der emeritierte Trierer Weihbischof starb am Morgen des 26. November in Trier. Bischof Stephan Ackermann würdigt den Verstorbenen: „Durch den Tod von Weihbischof Leo Schwarz verlieren wir einen kraftvollen Zeugen des Evangeliums und einen unermüdlichen Anwalt für die Armen und Kleinen weltweit.“ Auch der Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. vermisst Weihbischof Leo Schwarz als liebenswürdigen, unterstützenden Begleiter und wertgeschätzten Ratgeber. „Der Tod von Weihbischof Leo Schwarz hat uns tief getroffen.“ — In ihrem Kondolenzschreiben bringen Vorstandsvorsitzender Christoph Schmitz, Hugo Nowicki, Vorsitzender des Caritasrates, sowie die beiden Geschäfts- führer Richard Stahl und Werner Steffens ihre Anteilnahme zum Ausdruck. „Wir verlieren einen Bischof und Seelsorger, der immer nah bei den Menschen war. Der Dienst am Nächsten zeichnete ihn aus, sei es als Geistlicher in dem von ihm geliebten Bolivien, sei es als Priester im Bistum Trier.“ Weihbischof Leo Schwarz war ein Kosmopolit und blieb dabei ein im positiven Sinne des Wortes einfacher Mensch, dem Hilfe wichtiger war als große Worte. Diese mit ruhiger Hand geleistete praktische Arbeit zeichnete ihn aus, ob als Weihbischof im Bistum Trier, als Hauptgeschäftsführer des Bischöflichen Hilfswerkes Misereor, als Gründer des Hilfswerkes Renovabis oder als Präsident der Europäischen Kommissionen Justitia et Pax. Ubi caritas et amor, Deus ibi est — Wo die Nächstenliebe, ja die Liebe ist, da ist Gott Im stillen Gedenken beten wir für seine Seele.