FSJ bei der Caritas macht einfach Spaß

Jetzt zum Freiwilligen Sozialen in Andernach anmelden

5.6.2019 | Noch bis zum 31. Juli ist Simon Högner bei der Caritas Andernach als FSJler aktiv. So freundlich von den Kolleginnen im Bischof-Bernhard-Stein-Haus empfangen zu werden, war eine gute, erste Erfahrung. Der erste Arbeitstag im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) liegt fast ein Jahr zurück, sodass Simon leider bereits wieder ans Abschiednehmen denken muss. Noch ein kurzes Gespräch mit Dienststellenleiterin Margret Marxen-Ney, dann startet Simon Högner für „Essen auf Rädern“. | Foto: E.T. Müller Vor allem die Touren für „Essen auf Rädern“ machten ihm Spaß, lernte er auf diese Weise doch viele Menschen kennen, die bei der Stadttour mit warmen Essen ver- sorgt werden. „Viele ältere Menschen freuen sich sehr über den Besuch und warten schon auf mich. Ansonsten mache ich das, was anfällt“, sagt der junge Mann mit einem Schmunzeln und zählt seine weiteren Tätigkeiten auf: „ Ich organisiere Bewirtungen, helfe wenn es Probleme am Computer gibt oder beim Telefondienst an der Pforte.“ Simon Högner macht seine Aufgabe Spaß, vor allem, weil er kontakt- freudig ist und gerne mit den Leuten spricht. Nach dem FSJ möchte er Ingenieur für erneuerbare Energie werden. Auch wenn er also in einem ganz anderen Bereich tätig sein wird, hat die soziale Arbeit bei der Caritas, wie er selbst sagt, seinen Blick für die Zukunft erweitert: „Das Freiwillige Soziale Jahr gibt Erfahrungen, die man sich nicht entgehen lassen sollte.“ Alle Caritas-Mitarbeiterinnen finden es schade, dass „ihr Simon“ die Caritas verlassen wird, so Dienststellenleiterin Margret Marxen-Ney: „Für Simon wünsche wir uns wieder einen ebenso engagierten FSJler oder eine FSJlerin. Das Freiwillige Soziale Jahr eröffnet auch den Weg zum Fachabitur. Für viele Bewerber ist unsere Stelle auch deswegen attraktiv, weil sie tagsüber arbeiten können und in der Regel sonntags immer frei haben, wenn Ehrenamtliche die Fahrten von ‚Essen auf Rädern‘ übernehmen.“ Außerdem erhalten FSJler ein monatliches Taschengeld, die beitragsfreie Versicherung in der gesetzlichen Kranken-, Renten-, Arbeitslosen-, Pflege- und Unfallversicherung sowie die Erstattung der Fahrkosten. Und der Anspruch auf Kindergeld bleibt erhalten. Das nächste Freiwillige Soziale Jahr bei der Caritas beginnt am 1. August 2019 und endet am 31. Juli 2020. Wer einen Führerschein besitzt, bis zu 27 Jahre alt ist und Lust auf ein Freiwilliges Soziales Jahr hat, sollte sich mit dem Caritasverband in Andernach in Verbindung setzen: Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. im Bischof-Bernhard-Stein-Haus Ludwig-Hillesheim-Str. 3 | 56626 Andernach Telefon: 02632 — 25 02-0 Fax: 02632 — 25 02-10 info@caritas-andernach.de

FSJ bei der Caritas macht einfach

Spaß

Jetzt zum Freiwilligen Sozialen in

Andernach anmelden

5.6.2019 | Noch bis zum 31. Juli ist Simon Högner bei der Caritas Andernach als FSJler aktiv. So freundlich von den Kolleginnen im Bischof-Bernhard-Stein-Haus empfangen zu werden, war eine gute, erste Erfahrung. Der erste Arbeitstag im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) liegt fast ein Jahr zurück, sodass Simon leider bereits wieder ans Abschiednehmen denken muss. Noch ein kurzes Gespräch mit Dienststellenleiterin Margret Marxen-Ney, dann startet Simon Högner für „Essen auf Rädern“. | Foto: E.T. Müller Vor allem die Touren für „Essen auf Rädern“ machten ihm Spaß, lernte er auf diese Weise doch viele Menschen kennen, die bei der Stadttour mit warmen Essen versorgt werden. „Viele ältere Menschen freuen sich sehr über den Besuch und warten schon auf mich. Ansonsten mache ich das, was anfällt“, sagt der junge Mann mit einem Schmunzeln und zählt seine weiteren Tätigkeiten auf: „ Ich organisiere Bewirtungen, helfe wenn es Probleme am Computer gibt oder beim Telefondienst an der Pforte.“ Simon Högner macht seine Aufgabe Spaß, vor allem, weil er kontaktfreudig ist und gerne mit den Leuten spricht. Nach dem FSJ möchte er Ingenieur für erneuerbare Energie werden. Auch wenn er also in einem ganz anderen Bereich tätig sein wird, hat die soziale Arbeit bei der Caritas, wie er selbst sagt, seinen Blick für die Zukunft erweitert: „Das Freiwillige Soziale Jahr gibt Erfahrungen, die man sich nicht entgehen lassen sollte.“ Alle Caritas-Mitarbeiterinnen finden es schade, dass „ihr Simon“ die Caritas verlassen wird, so Dienststellenleiterin Margret Marxen-Ney: „Für Simon wünsche wir uns wieder einen ebenso engagierten FSJler oder eine FSJlerin. Das Freiwillige Soziale Jahr eröffnet auch den Weg zum Fachabitur. Für viele Bewerber ist unsere Stelle auch deswegen attraktiv, weil sie tagsüber arbeiten können und in der Regel sonntags immer frei haben, wenn Ehren- amtliche die Fahrten von ‚Essen auf Rädern‘ übernehmen.“ Außerdem erhalten FSJler ein monatliches Taschengeld, die beitragsfreie Versicherung in der gesetzlichen Kranken-, Renten-, Arbeitslosen-, Pflege- und Unfallversicherung sowie die Erstattung der Fahrkosten. Und der Anspruch auf Kindergeld bleibt erhalten. Das nächste Freiwillige Soziale Jahr bei der Caritas beginnt am 1. August 2019 und endet am 31. Juli 2020. Wer einen Führerschein besitzt, bis zu 27 Jahre alt ist und Lust auf ein Freiwilliges Soziales Jahr hat, sollte sich mit dem Caritasverband in Andernach in Verbindung setzen: Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. im Bischof-Bernhard-Stein-Haus Ludwig-Hillesheim-Str. 3 | 56626 Andernach Telefon: 02632 — 25 02-0 Fax: 02632 — 25 02-10 info@caritas-andernach.de