Judo macht Kinder stark

23.8.2019 | In der Zeit zwischen den Osterferien und den Sommerferien fand in der Kindergruppe „Lapislazuli“ ein Judo-Projekt statt. Peter Franken, Trainer im Judo und Ju-Jutsu Club (JJC) in Mendig, brachte das notwendige Equipment mit und brachte den Kindern in den neun Wochen auf ehrenamtlicher Basis die grundlegenden Griffe und Techniken der Judo-Kunst bei. Beim Judo konnten die Kinder lernen, einen Partner zu „besiegen“, ohne ihn dabei zu verletzen. Sie lernen miteinander, nicht gegeneinander zu kämpfen und die für den Judosport üblichen Werte zu respektieren: Höflichkeit, Hilfsbereitschaft, Ehrlichkeit und Respekt. Sportarten wie Judo können neben dem Körpergefühl und der Motorik auch das Selbstbewusstsein von Kindern fördern. Für Kinder sucht- und/oder psychisch kranker Eltern ist es besonders wichtig, diese innere Stärke zu entwickeln. Am Ende der Projektphase organisierte Peter Franken eine Abschlussfeier inklusive Gürtelprüfung und Urkundenverleihung. Dazu lud er neben den Eltern und Geschwistern der Kinder auch erfahrene Judoka ein, die etwa im gleichen Alter wie die Kindergruppenmitglieder waren. Sie stellten sich mutigerweise als Übungs- partner für die Prüflinge zur Verfügung. Zum Schluss erhielt jedes Kind noch ein persönliches Foto-Andenken von Peter Franken, damit sie sich immer an die schöne Zeit zurückerinnern können. Caritas-Mitarbeiterin Maike Hiester: „Wir bedanken uns ganz herzlich bei Peter Franken und den jungen Judo-Profis für die tolle Zeit und die Unterstützung unserer Kindergruppe!“ Die Kindergruppe „Lapislazuli“ ist ein Angebot der Caritas Mayen für Schulkinder zwischen 6 und 12 Jahren, deren Eltern sucht- und/oder psychisch belastet sind. Die Treffen geben den Kindern, die meist sehr früh überfordernde Aufgaben und Verantwortungen im Alltag übernehmen, Entlastung. In der Gruppe können sie einfach „Kind sein“ und unbeschwert mit anderen betroffenen Kindern Spaß haben. In gemeinsamen Gespräche mit den Gruppenleitern und mit kindgerechter Fachliteratur lernen die Kinder viel über die Erkrankung ihrer Eltern, um besser damit umgehen zu können. Die Kindergruppe Lapislazuli ist das einzige vergleichbare niedrigschwellige Angebot im Kreis Mayen-Koblenz und darüber hinaus. Kontakt: Caritas-Mitarbeiterin Natalie Pauls Tel. 02651 – 98 69-134 pauls-n@caritas-mayen.de oder Caritas-Mitarbeiterin Maike Hiester Handy: 0171 – 782 36 27 PSBB-Kindergruppe@caritas-mayen.de Weitere Infos zur Kindergruppe Lapislazuli auf der Homepage.

Judo macht Kinder stark

23.8.2019 | In der Zeit zwischen den Osterferien und den Sommerferien fand in der Kindergruppe „Lapislazuli“ ein Judo- Projekt statt. Peter Franken, Trainer im Judo und Ju-Jutsu Club (JJC) in Mendig, brachte das notwendige Equipment mit und brachte den Kindern in den neun Wochen auf ehrenamtlicher Basis die grundlegenden Griffe und Techniken der Judo-Kunst bei. Beim Judo konnten die Kinder lernen, einen Partner zu „besiegen“, ohne ihn dabei zu verletzen. Sie lernen miteinander, nicht gegeneinander zu kämpfen und die für den Judosport üblichen Werte zu respektieren: Höflichkeit, Hilfsbereitschaft, Ehrlichkeit und Respekt. Sportarten wie Judo können neben dem Körpergefühl und der Motorik auch das Selbstbewusstsein von Kindern fördern. Für Kinder sucht- und/oder psychisch kranker Eltern ist es besonders wichtig, diese innere Stärke zu entwickeln. Am Ende der Projektphase organisierte Peter Franken eine Abschlussfeier inklusive Gürtelprüfung und Urkundenverleihung. Dazu lud er neben den Eltern und Geschwistern der Kinder auch erfahrene Judoka ein, die etwa im gleichen Alter wie die Kindergruppenmitglieder waren. Sie stellten sich mutigerweise als Übungspartner für die Prüflinge zur Verfügung. Zum Schluss erhielt jedes Kind noch ein persönliches Foto- Andenken von Peter Franken, damit sie sich immer an die schöne Zeit zurückerinnern können. Caritas-Mitarbeiterin Maike Hiester: „Wir bedanken uns ganz herzlich bei Peter Franken und den jungen Judo-Profis für die tolle Zeit und die Unterstützung unserer Kindergruppe!“ Die Kindergruppe „Lapislazuli“ ist ein Angebot der Caritas Mayen für Schulkinder zwischen 6 und 12 Jahren, deren Eltern sucht- und/oder psychisch belastet sind. Die Treffen geben den Kindern, die meist sehr früh überfordernde Aufgaben und Verantwortungen im Alltag übernehmen, Entlastung. In der Gruppe können sie einfach „Kind sein“ und unbeschwert mit anderen betroffenen Kindern Spaß haben. In gemeinsamen Gespräche mit den Gruppenleitern und mit kindgerechter Fachliteratur lernen die Kinder viel über die Erkrankung ihrer Eltern, um besser damit umgehen zu können. Die Kindergruppe Lapislazuli ist das einzige vergleichbare niedrigschwellige Angebot im Kreis Mayen- Koblenz und darüber hinaus. Kontakt: Caritas-Mitarbeiterin Natalie Pauls Tel. 02651 – 98 69-134 pauls-n@caritas-mayen.de oder Caritas-Mitarbeiterin Maike Hiester Handy: 0171 – 782 36 27 PSBB-Kindergruppe@caritas-mayen.de Weitere Infos zur Kindergruppe Lapislazuli auf der Homepage.