Anerkennung für Caritas-Kinderprojekte

Drei präventive Angebote für sucht- und psychisch belastete

Familien bekommen je 4.000 Euro

18.9.2019 | Gleich drei Caritas-Projekte für Kinder aus sucht- und psychisch belasteten Familien aus dem Bistum Trier sind als „herausragende Beispiele für Prävention und Hilfe“ ausgezeichnet worden: Der Fonds der Arzneimittelfirmen Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland hat seinen Förderpreis 2019 an die Projekte „Kindergruppe Lapislazuli“ des Caritasverbandes Rhein-Mosel-Ahr, „Kids&Co“ des Caritasverbandes Rhein-Hunsrück-Nahe und „Wiesel“ des Caritasverbandes Schaumberg-Blies vergeben. Jedes Projekt erhält 4.000 Euro als Preisgeld. Der Caritasverband wertet dies als Anerkennung und Ermutigung: „Die schwierige Situation dieser Kinder und Jugendlichen wird oft gar nicht gesehen. Deshalb liegen uns diese jungen Menschen besonders am Herzen“, sagt Andrea Ehses, Referentin für Suchtkrankenarbeit im Diözesan-Caritasverband Trier. Gerade Kinder und Jugendliche mit suchtkranken Eltern und aus Familien mit psychischen Belastungen sind einem deutlich erhöhten Risiko ausgesetzt, selbst zu erkranken. Begleitende Hilfen und Präventions-Angebote können dieser Entwicklung entgegenwirken, die Kinder schützen und ihre Familien stärken. Da es bislang kein flächendeckendes Versorgungsnetz für diese Kinder gibt, ist es der Caritas besonders wichtig, hier schwerpunktmäßige Angebote vorzuhalten. Alle ausgezeichneten Projekte werden durch Ehrenamtliche unterstützt. Der Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr in Mayen überzeugte die Jury mit seiner Kindergruppe Lapislazuli“. Deren Ziele richten sich beispielsweise auf den Ausbau von Problemlöse- und Kommunikationsfähigkeit, Selbstvertrauen, Selbstwertgefühl und Sozialkompetenz. Wichtig ist, dass die Kinder einen adäquaten Umgang mit Emotionen erlernen und Verlässlichkeit erleben, die ihnen in ihrem oft unbeständigen Alltag fehlen Der Caritasverband Schaumberg-Blies in Neunkirchen und St. Wendel hat sich erfolgreich mit dem Projekt „WIESEL“ beworben. Das kontinuierliche Angebot für Kinder und Jugendliche aus suchbelasteten Familien und Lebensgemeinschaften bietet unter anderem beratende Gespräche mit den Eltern sowie Gruppen- maßnahmen für die Kinder und Jugendlichen an. Die emotionale Widerstandskraft der Kinder (Resilienz) soll gestärkt werden. Der Caritasverband Rhein-Hunsrück-Nahe in Idar-Oberstein macht ebenfalls ein präventives Gruppenangebot für Kinder: „KIDs & Co“ bemüht sich in Gesprächen, auch unter Einbeziehung der Eltern, die Themen Sucht und Erkrankung zu ent- tabuisieren. Die Kinder erhalten altersgerecht aufbereitete Informationen über Sucht- und psychische Erkrankungen. Weitere Infos zur Kindergruppe Lapislazuli Mayen auf der Homepage.

Anerkennung für Caritas-

Kinderprojekte

Drei präventive Angebote für

sucht- und psychisch belastete

Familien bekommen je 4.000

Euro

18.9.2019 | Gleich drei Caritas-Projekte für Kinder aus sucht- und psychisch belasteten Familien aus dem Bistum Trier sind als „herausragende Beispiele für Prävention und Hilfe“ ausgezeichnet worden: Der Fonds der Arzneimittelfirmen Hessen/Rheinland- Pfalz/Saarland hat seinen Förderpreis 2019 an die Projekte „Kindergruppe Lapislazuli“ des Caritasverbandes Rhein-Mosel-Ahr, „Kids&Co“ des Caritasverbandes Rhein- Hunsrück-Nahe und „Wiesel“ des Caritas- verbandes Schaumberg-Blies vergeben. Jedes Projekt erhält 4.000 Euro als Preisgeld. Der Caritasverband wertet dies als Anerkennung und Ermutigung: „Die schwierige Situation dieser Kinder und Jugendlichen wird oft gar nicht gesehen. Deshalb liegen uns diese jungen Menschen besonders am Herzen“, sagt Andrea Ehses, Referentin für Suchtkrankenarbeit im Diözesan-Caritasverband Trier. Gerade Kinder und Jugendliche mit suchtkranken Eltern und aus Familien mit psychischen Belastungen sind einem deutlich erhöhten Risiko ausgesetzt, selbst zu erkranken. Begleitende Hilfen und Präventions- Angebote können dieser Entwicklung entgegenwirken, die Kinder schützen und ihre Familien stärken. Da es bislang kein flächendeckendes Versorgungsnetz für diese Kinder gibt, ist es der Caritas besonders wichtig, hier schwerpunktmäßige Angebote vorzuhalten. Alle ausgezeichneten Projekte werden durch Ehrenamtliche unterstützt. Der Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr in Mayen überzeugte die Jury mit seiner Kindergruppe Lapislazuli“. Deren Ziele richten sich beispielsweise auf den Ausbau von Problemlöse- und Kommunikations- fähigkeit, Selbstvertrauen, Selbstwertgefühl und Sozialkompetenz. Wichtig ist, dass die Kinder einen adäquaten Umgang mit Emotionen erlernen und Verlässlichkeit erleben, die ihnen in ihrem oft unbeständigen Alltag fehlen Der Caritasverband Schaumberg-Blies in Neunkirchen und St. Wendel hat sich erfolgreich mit dem Projekt „WIESEL beworben. Das kontinuierliche Angebot für Kinder und Jugendliche aus suchbelasteten Familien und Lebensgemeinschaften bietet unter anderem beratende Gespräche mit den Eltern sowie Gruppenmaßnahmen für die Kinder und Jugendlichen an. Die emotionale Widerstandskraft der Kinder (Resilienz) soll gestärkt werden. Der Caritasverband Rhein-Hunsrück-Nahe in Idar-Oberstein macht ebenfalls ein präventives Gruppenangebot für Kinder: KIDs & Co“ bemüht sich in Gesprächen, auch unter Einbeziehung der Eltern, die Themen Sucht und Erkrankung zu ent- tabuisieren. Die Kinder erhalten alters- gerecht aufbereitete Informationen über Sucht- und psychische Erkrankungen. Weitere Infos zur Kindergruppe Lapislazuli Mayen auf der Homepage.