Virtuelles Benefizkonzert

am 15. Mai 2020

Bekannte Künstler unterstützen den Corona-Fonds der

Caritas — veranstaltet von „Wir gegen Rassismus“ vom

Bistum Trier und Caritas international

13.5.2020 | Der außergewöhnliche Gegner erfordert kreative Maßnahmen und besondere Bündnisse. Gemeinsam mit der Jugendaktion „Wir gegen Rassismus“ aus dem Bistum Trier veranstaltet Caritas international mit großer Unterstützung vieler national und international bekannter Musiker/innen ein virtuelles Live-Konzert im Kampf gegen das Coronavirus. „Wir freuen uns, dass so viele Künstler/innen unsere Arbeit gegen das Virus unterstützen und damit Menschen in Not helfen“, sagt Oliver Müller, Leiter des Hilfswerks des Deutschen Caritasverbandes. „Gerade jetzt, wo die Kreativen selbst sehr unter den Auswirkungen der Pandemie zu leiden haben sind wir für ihre Solidarität sehr dankbar.“ In Anlehnung an den „European Song Contest“, der aufgrund der Pandemie in diesem Jahr ausfällt, sollen unter dem Titel „European Solidarity Challenge“ für die weltweite Corona-Nothilfe des Hilfswerks Spenden gesammelt werden. Die Lage ist sehr ernst: „Der Virus-Pandemie droht nun auch noch eine Hunger-Pandemie in den armen Staaten und den Flüchtlingscamps zu folgen und deswegen wollen wir das Spendenbarometer in die Höhe treiben“, beschreibt Pastoralreferent Christopher Hoffmann von „Wir gegen Rassismus“ die Motivation aller Beteiligten. Unter anderem mit dabei sind JP Cooper (britischer Songwriter), die Band Kasalla aus Köln, der Gewinner von "The voice of Germany" von 2018, Samuel Rösch oder Willi Weitzel (Willi will’s wissen) und viele weitere Sänger_innen, Bands, Influencer, sowie der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, der Limburger Bischof Georg Bätzing. Von der Pandemie besonders bedroht sind Menschen auf der Flucht oder Menschen in Kriegs- und Konfliktgebieten. „Allen diesen Menschen ist gemeinsam, dass sie unter schwierigsten Verhältnissen leben und sich so kaum vor dem Virus schützen können. Sie sind oft auf engstem Raum und unter problematischen hygienischen Verhältnissen zusammen“, betont Oliver Müller. Social Distancing oder regelmäßiges Händewaschen könnten diese Menschen schlicht nicht praktizieren. Durch Anpassung bestehender Projekte und neu gestarteten Corona-Nothilfe- maßnahmen unterstützt das Hilfswerk des Deutschen Caritasverbandes Menschen in mehr als 80 Ländern im Kampf gegen das Virus. Oliver Müller: „Ausgangssperren werden bei uns durch soziale Sicherungssysteme abgefedert. Für Tagelöhner im Süden fehlen diese. Sie müssen arbeiten, um zu überleben, sonst sterben sie an Hunger.“ Zudem: „Die Länder müssen ihre eigenen, adäquaten Strategien gegen das Virus finden, wir können sie dabei unterstützen.“ Die European Solidarity Challenge findet am 15. Mai statt. — Der Livestream ist über www.caritas-international.de/livekonzert erreichbar. Moderieren werden die European Solidarity Challenge Caro Lauhoff (Caritas international) und Christopher Hoffmann (Wir gegen Rassismus). — Auf der Seite zum Konzert gibt es auch ein Spendenformular, über das Sie schnell und sicher ONLINE SPENDEN können.

Virtuelles Benefizkonzert

am 15. Mai 2020

Bekannte Künstler unterstützen

den Corona-Fonds der Caritas —

veranstaltet von „Wir gegen

Rassismus“ vom Bistum Trier

und Caritas international

13.5.2020 | Der außergewöhnliche Gegner erfordert kreative Maßnahmen und besondere Bündnisse. Gemeinsam mit der Jugendaktion „Wir gegen Rassismus“ aus dem Bistum Trier veranstaltet Caritas international mit großer Unterstützung vieler national und international bekannter Musiker/innen ein virtuelles Live-Konzert im Kampf gegen das Coronavirus. „Wir freuen uns, dass so viele Künstler/innen unsere Arbeit gegen das Virus unterstützen und damit Menschen in Not helfen“, sagt Oliver Müller, Leiter des Hilfswerks des Deutschen Caritasverbandes. „Gerade jetzt, wo die Kreativen selbst sehr unter den Aus- wirkungen der Pandemie zu leiden haben sind wir für ihre Solidarität sehr dankbar.“ In Anlehnung an den „European Song Contest“, der aufgrund der Pandemie in diesem Jahr ausfällt, sollen unter dem Titel „European Solidarity Challenge“ für die weltweite Corona-Nothilfe des Hilfswerks Spenden gesammelt werden. Die Lage ist sehr ernst: „Der Virus-Pandemie droht nun auch noch eine Hunger-Pandemie in den armen Staaten und den Flüchtlingscamps zu folgen und deswegen wollen wir das Spendenbarometer in die Höhe treiben“, beschreibt Pastoralreferent Christopher Hoffmann von „Wir gegen Rassismus“ die Motivation aller Beteiligten. Unter anderem mit dabei sind JP Cooper (britischer Song- writer), die Band Kasalla aus Köln, der Gewinner von "The voice of Germany" von 2018, Samuel Rösch oder Willi Weitzel (Willi will’s wissen) und viele weitere Sänger_innen, Bands, Influencer, sowie der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, der Limburger Bischof Georg Bätzing. Von der Pandemie besonders bedroht sind Menschen auf der Flucht oder Menschen in Kriegs- und Konfliktgebieten. „Allen diesen Menschen ist gemeinsam, dass sie unter schwierigsten Verhältnissen leben und sich so kaum vor dem Virus schützen können. Sie sind oft auf engstem Raum und unter problematischen hygienischen Verhältnissen zusammen“, betont Oliver Müller. Social Distancing oder regelmäßiges Hände- waschen könnten diese Menschen schlicht nicht praktizieren. Durch Anpassung bestehender Projekte und neu gestarteten Corona-Nothilfemaßnahmen unterstützt das Hilfswerk des Deutschen Caritasverbandes Menschen in mehr als 80 Ländern im Kampf gegen das Virus. Oliver Müller: „Ausgangssperren werden bei uns durch soziale Sicherungssysteme abgefedert. Für Tagelöhner im Süden fehlen diese. Sie müssen arbeiten, um zu überleben, sonst sterben sie an Hunger.“ Zudem: „Die Länder müssen ihre eigenen, adäquaten Strategien gegen das Virus finden, wir können sie dabei unterstützen.“ Die European Solidarity Challenge findet am 15. Mai statt. — Der Livestream ist über www.caritas-international.de/livekonzert erreichbar. Moderieren werden die European Solidarity Challenge Caro Lauhoff (Caritas international) und Christopher Hoffmann (Wir gegen Rassismus). — Auf der Seite zum Konzert gibt es auch ein Spendenformular, über das Sie schnell und sicher ONLINE SPENDEN können.