Heute FSJler bei der Caritas

— und morgen Fluglotse

Moritz Kühnemund engagiert sich seit Juli bei „Essen auf

Rädern“ in Andernach

28.8.2020 | Auch wenn er später Fluglotse werden will, steht der Abiturient Moritz Kühnemund mit beiden Beinen fest am Boden. In der Zeitung hatte der Koblenzer vom Freiwilligen Sozialen Jahr bei der Caritas Andernach gelesen. Und diese so ganz andere Arbeit machte ihn neugierig. Bei der Stadttour von „Essen auf Rädern“ kommt Moritz Kühnemund mit den Menschen ins Gespräch. | Foto: E.T. Müller „Nach dem Abi wollte ich mal was ganz anderes machen“, erzählt der Abiturient mit einem Lächeln und ergänzt: „Ich habe mir immer schon vorstellen können, mich in einem sozialen Arbeitsfeld zu engagieren, besonders die Arbeit mit älteren Menschen interessiert mich. Während eines Auslandspraktikums in Irland habe ich schon einmal ehrenamtlich Essen ausgeliefert und das hat mir viel Spaß gemacht. So kam ich auf die Idee, mich bei der Caritas zu bewerben. Die Arbeit ist heraus- fordernder, aber auch viel aufregender, als man denkt. Wenn man einmal im sozialen Bereich arbeitet, hat man mehr Respekt vor dieser Tätigkeit.“ Nach einigen Tagen Einarbeitung war der FSJler bereits mit der Tour und den älteren Menschen vertraut und konnte diese schon alleine fahren. Besondere Freude macht es dem Neuen im Team, bei der Stadttour von „Essen auf Rädern“ mit vielen älteren Menschen ins Gespräch zu kommen. Moritz Kühnemund: „Als Fahrer ist man aber nicht nur mit dem Auto unterwegs. Es müssen auch Listen geführt und an die Essensbestellungen für den nächsten Tag muss gedacht werden.“ Ansonsten erledigt Moritz Aufgaben, die gerade anfallen: Telefondienst an der Zentrale, sich um die Post kümmern, Computer oder Schreibarbeiten erledigen oder Autos waschen. Marita Bretz, Koordinatorin von „Essen auf Rädern“ freut sich über den Zuwachs: „Man braucht Moritz nicht viel zu sagen, schon hat er es umgesetzt. Wir sind richtig froh, dass er uns unterstützt.“ Ein Jahr lang wird Moritz als FSJler in Andernach tätig sein. Schon jetzt können sich zukünftige Schulabgänger mit Führerschein als FSJler oder FSJlerin bewerben. Das nächste Freiwillige Soziale Jahr beginnt am 1. Juli 2021, wobei auch ein Einstieg zum 1. Juni oder 1. August möglich ist. Im FSJ erhalten die Jugendlichen ein monatliches Taschengeld, Kindergeld, Kranken-, Renten-, Arbeitslosen-, Pflege- und Unfallversicherungsschutz sowie eine Fahr- kostenerstattung. Je nach Schullaufbahn eröffnet das Freiwillige Soziale Jahr auch den Weg zum Fachabitur. Wer Interesse an einem FSJ hat, melde sich beim Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. Ludwig-Hillesheim-Str. 3 56626 Andernach Tel. 02632 — 25 02-0 info@caritas-andernach.de

Heute FSJler bei der Caritas

— und morgen Fluglotse

Moritz Kühnemund engagiert

sich seit Juli bei „Essen auf

Rädern“ in Andernach

28.8.2020 | Auch wenn er später Fluglotse werden will, steht der Abiturient Moritz Kühnemund mit beiden Beinen fest am Boden. In der Zeitung hatte der Koblenzer vom Freiwilligen Sozialen Jahr bei der Caritas Andernach gelesen. Und diese so ganz andere Arbeit machte ihn neugierig. Bei der Stadttour von „Essen auf Rädern“ kommt Moritz Kühnemund mit den Menschen ins Gespräch. | Foto: E.T. Müller „Nach dem Abi wollte ich mal was ganz anderes machen“, erzählt der Abiturient mit einem Lächeln und ergänzt: „Ich habe mir immer schon vorstellen können, mich in einem sozialen Arbeitsfeld zu engagieren, besonders die Arbeit mit älteren Menschen interessiert mich. Während eines Auslandspraktikums in Irland habe ich schon einmal ehrenamtlich Essen ausgeliefert und das hat mir viel Spaß gemacht. So kam ich auf die Idee, mich bei der Caritas zu bewerben. Die Arbeit ist herausfordernder, aber auch viel aufregender, als man denkt. Wenn man einmal im sozialen Bereich arbeitet, hat man mehr Respekt vor dieser Tätigkeit.“ Nach einigen Tagen Einarbeitung war der FSJler bereits mit der Tour und den älteren Menschen vertraut und konnte diese schon alleine fahren. Besondere Freude macht es dem Neuen im Team, bei der Stadttour von „Essen auf Rädern“ mit vielen älteren Menschen ins Gespräch zu kommen. Moritz Kühnemund: „Als Fahrer ist man aber nicht nur mit dem Auto unterwegs. Es müssen auch Listen geführt und an die Essens- bestellungen für den nächsten Tag muss gedacht werden.“ Ansonsten erledigt Moritz Aufgaben, die gerade anfallen: Telefondienst an der Zentrale, sich um die Post kümmern, Computer oder Schreibarbeiten erledigen oder Autos waschen. Marita Bretz, Koordinatorin von „Essen auf Rädern“ freut sich über den Zuwachs: „Man braucht Moritz nicht viel zu sagen, schon hat er es um- gesetzt. Wir sind richtig froh, dass er uns unterstützt.“ Ein Jahr lang wird Moritz als FSJler in Andernach tätig sein. Schon jetzt können sich zukünftige Schul- abgänger mit Führerschein als FSJler oder FSJlerin bewerben. Das nächste Freiwillige Soziale Jahr beginnt am 1. Juli 2021, wobei auch ein Einstieg zum 1. Juni oder 1. August möglich ist. Im FSJ erhalten die Jugendlichen ein monat- liches Taschengeld, Kindergeld, Kranken-, Renten-, Arbeitslosen-, Pflege- und Unfall- versicherungsschutz sowie eine Fahrkosten- erstattung. Je nach Schullaufbahn eröffnet das Freiwillige Soziale Jahr auch den Weg zum Fachabitur. Wer Interesse an einem FSJ hat, melde sich beim Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. Ludwig-Hillesheim-Str. 3 56626 Andernach Tel. 02632 — 25 02-0 info@caritas-andernach.de