Wunschbäume in Mayen und Andernach

erfüllten 400 Wünsche

20.1.2021 | Die Caritas-Mitarbeiter Martina Prüm, Andernach, und Bernhard Gödert, Mayen, freuen sich über die erfolgreiche Wunschbaumaktion 2020. So konnten die Wunschbäume der Caritas Mayen und Andernach insgesamt 400 Wünsche erfüllen. „Kleinspenden haben mit dazu beigetragen haben, dass alle Wünsche erfüllt werden konnten“, ergänzt Bernhard Gödert. Der Online-Wunschbaum auf der Homepage des Caritasverbandes in Mayen und Andernach war in Corona- Zeiten der Renner. | Bild: Caritas In Corona-Zeiten war der Online-Wunschbaum auf der Homepage des Caritas- verbandes der Renner. Martina Prüm: „Beschenkt wurden Menschen aus unserer Region, die zu unseren Beratungsdiensten kommen, zu denen wir einen Kontakt haben und deren persönliche Situation wir kennen, Menschen, die dringend Unterstützung brauchen. Diese direkte Hilfe unterscheidet uns von anderen. Ein besonderer Dank gilt allen Spenderinnen und Spendern, ohne die das alles nicht möglich wäre. Besonders danken möchte ich da den jungen Spendern der Grund- schule Nickenich und der Integrierten Gesamtschule Pellenz in Plaidt.“ Und Bernhard Gödert dankt den ehemaligen Kolleginnen, die bis zu 300 Stunden ehrenamtlich gearbeitet haben. Ebenso geht ein Dankeschön an alle Kooperations- partner in den Pfarrgemeinden, bei der evm in Mayen und Sinzig und bei den Stadtwerken Andernach, die ebenfalls zum Erfolg beigetragen haben.

Wunschbäume in Mayen und

Andernach erfüllten 400

Wünsche

20.1.2021 | Die Caritas-Mitarbeiter Martina Prüm, Andernach, und Bernhard Gödert, Mayen, freuen sich über die erfolgreiche Wunschbaumaktion 2020. So konnten die Wunschbäume der Caritas Mayen und Andernach insgesamt 400 Wünsche erfüllen. „Kleinspenden haben mit dazu beigetragen haben, dass alle Wünsche erfüllt werden konnten“, ergänzt Bernhard Gödert. Der Online-Wunschbaum auf der Homepage des Caritas- verbandes in Mayen und Andernach war in Corona-Zeiten der Renner. | Bild: Caritas In Corona-Zeiten war der Online- Wunschbaum auf der Homepage des Caritasverbandes der Renner. Martina Prüm: „Beschenkt wurden Menschen aus unserer Region, die zu unseren Beratungsdiensten kommen, zu denen wir einen Kontakt haben und deren persönliche Situation wir kennen, Menschen, die dringend Unterstützung brauchen. Diese direkte Hilfe unterscheidet uns von anderen. Ein besonderer Dank gilt allen Spenderinnen und Spendern, ohne die das alles nicht möglich wäre. Besonders danken möchte ich da den jungen Spendern der Grundschule Nickenich und der Integrierten Gesamtschule Pellenz in Plaidt.“ Und Bernhard Gödert dankt den ehemaligen Kolleginnen, die bis zu 300 Stunden ehren- amtlich gearbeitet haben. Ebenso geht ein Dankeschön an alle Kooperationspartner in den Pfarrgemeinden, bei der evm in Mayen und Sinzig und bei den Stadtwerken Andernach, die ebenfalls zum Erfolg beigetragen haben.