Caritas-Familienbüros bieten regelmäßig

Telefonsprechzeiten an

6.2.2021 | Die im August 2020 eröffneten Familienbüros der Caritas in Andernach / Pellenz und in Mayen und Umgebung sind für Familien eine wichtige Anlaufstelle: Sie werden vom Start weg stark angefragt. Bereits in den ersten vier Monaten suchten viele Familien einen Beratungskontakt, in den letzten Wochen wegen der Corona-Kontaktbeschränkungen vermehrt über das Telefon. Margot Kürsten (links) und Margret Marxen-Ney (rechts) erklären in den Telefongesprächen, welche finanziellen Hilfen Familien und Alleinerziehenden zustehen und helfen auch bei der Antragstellung. | Foto: E.T. Müller Nach Einschätzung der Beraterinnen vor Ort verschärft die Corona-Pandemie die Lage von Familien in prekären Lebensverhältnissen. Margret Marxen-Ney vom Familienbüro Andernach/Pellenz berichtet: „Die Corona-Pandemie hat nicht nur die finanzielle Situation verschärft, sondern auch den Zugang zu Behörden und Einrichtungen für Familien massiv erschwert. Mit den Familienbüros können wir unbürokratisch Hilfen aus einer Hand anbieten und bei Antragstellungen unter- stützen.“ Insbesondere durch Kurzarbeit oder den Wegfall von Mini-Jobs hat sich die finanzielle Lage für viele Familien und Alleinerziehende massiv verschlechtert. Die Caritas-Mitarbeiterinnen haben in den Beratungsgesprächen festgestellt, dass viele Familien zu wenig Informationen über die ihnen zustehenden familien- politische Leistungen haben. Dies gilt vor allem für den Kinderzuschlag zusätzlich zum Kindergeld oder Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket. Hinzu kommt, dass Anträge so komplex sind, dass Familien mit dem Ausfüllen überfordert sind und Hilfe brauchen. Sprachprobleme sind bei Migrantenfamilien die größte Hürde. Seit dem Beginn des Lockdowns bieten die Familienbüros daher regelmäßig donnerstags Telefonsprechstunden an und zwar in Andernach von 9:00 bis 11:00 Uhr und in Mayen von 16:00 bis 18:00 Uhr. Grundsätzlich sind die Mitarbeiterinnen immer wochentags über die angegebenen Telefonnummern erreichbar, um Termine für persönliche Gespräche zu vereinbaren. Die Arbeit der Caritas-Familienbüros wird von der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin wissenschaftlich begleitet. Förderer der Familienbüros in unserer Region ist die Firma Westenergie. Kontakte: Caritas-Familienbüro für die Pellenz und Andernach Margret Marxen-Ney Tel. 02632 — 25 02-35 marxen-ney-m@caritas-andernach.de Caritas-Familienbüro für den Großraum Mayen und Umgebung Margot Kürsten Tel. 0170 — 634 05 63 kuersten-m@caritas-mayen.de Internet: familienbuero.caritas-andernach.de familienbuero.caritas-mayen.de

Caritas-Familienbüros bieten

regelmäßig Telefonsprechzeiten

an

6.2.2021 | Die im August 2020 eröffneten Familienbüros der Caritas in Andernach / Pellenz und in Mayen und Umgebung sind für Familien eine wichtige Anlaufstelle: Sie werden vom Start weg stark angefragt. Bereits in den ersten vier Monaten suchten viele Familien einen Beratungskontakt, in den letzten Wochen wegen der Corona- Kontaktbeschränkungen vermehrt über das Telefon. Margot Kürsten (links) und Margret Marxen-Ney (rechts) erklären in den Telefongesprächen, welche finanziellen Hilfen Familien und Alleinerziehenden zustehen und helfen auch bei der Antragstellung. | Foto: E.T. Müller Nach Einschätzung der Beraterinnen vor Ort verschärft die Corona-Pandemie die Lage von Familien in prekären Lebens- verhältnissen. Margret Marxen-Ney vom Familienbüro Andernach/Pellenz berichtet: „Die Corona-Pandemie hat nicht nur die finanzielle Situation verschärft, sondern auch den Zugang zu Behörden und Einrichtungen für Familien massiv erschwert. Mit den Familienbüros können wir unbürokratisch Hilfen aus einer Hand anbieten und bei Antragstellungen unterstützen.“ Insbesondere durch Kurzarbeit oder den Wegfall von Mini-Jobs hat sich die finanzielle Lage für viele Familien und Alleinerziehende massiv verschlechtert. Die Caritas-Mitarbeiterinnen haben in den Beratungsgesprächen festgestellt, dass viele Familien zu wenig Informationen über die ihnen zustehenden familienpolitische Leistungen haben. Dies gilt vor allem für den Kinderzuschlag zusätzlich zum Kindergeld oder Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket. Hinzu kommt, dass Anträge so komplex sind, dass Familien mit dem Ausfüllen überfordert sind und Hilfe brauchen. Sprachprobleme sind bei Migrantenfamilien die größte Hürde. Seit dem Beginn des Lockdowns bieten die Familienbüros daher regelmäßig donnerstags Telefonsprechstunden an und zwar in Andernach von 9:00 bis 11:00 Uhr und in Mayen von 16:00 bis 18:00 Uhr. Grundsätzlich sind die Mitarbeiterinnen immer wochentags über die angegebenen Telefonnummern erreichbar, um Termine für persönliche Gespräche zu vereinbaren. Die Arbeit der Caritas-Familienbüros wird von der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin wissenschaftlich begleitet. Förderer der Familienbüros in unserer Region ist die Firma Westenergie. Kontakte: Caritas-Familienbüro für die Pellenz und Andernach Margret Marxen-Ney Tel. 02632 — 25 02-35 marxen-ney-m@caritas-andernach.de Caritas-Familienbüro für den Großraum Mayen und Umgebung Margot Kürsten Tel. 0170 — 634 05 63 kuersten-m@caritas-mayen.de Internet: familienbuero.caritas-andernach.de familienbuero.caritas-mayen.de