„Trotz und Autonomie“

Ursula Beck gab Tipps bei Konflikten im Kleinkindalter

1.4.2021 | Ursula Beck, Entwicklungspsychologische Beraterin der Lebens- beratungsstelle Mayen, sprach in zwei Online-Seminaren über die Trotz- oder auch Autonomiephase von Kindern. Ein wichtiges Thema für junge Eltern, zu dem die Fachstelle Frühe Hilfen eingeladen hatte. Zu Beginn des Gesprächs tauschte sich die Referentin mit den Teilnehmerinnen darüber aus, was die Worte „Trotz“ und „Autonomie“ für sie bedeuten. In einem kurzen Überblick verdeutlichte Ursula Beck die Besonderheiten dieser Phase im Leben von Kleinkindern und zeigte auf, welchen Einfluss dieses Verhalten auf das Leben in der Familie hat. Kinder in der Trotzphase können Bezugspersonen schon an den Rand der Verzweiflung bringen. „Bei kleinen Kindern ist trotziges Verhalten gegenüber ihrer Bezugsperson ein Anzeichen für eine ganz gesunde Entwicklung. Denn dieses Verhalten zeigt, dass das Kind Autonomie und Selbstvertrauen entwickelt, dass es Einfluss auf seine Umwelt nehmen kann“, erklärte Ursula Beck. „Im Kern des Online-Seminars ging es darum, eigene Fragen zu stellen. Und diese Möglichkeit wurde von den Teilnehmerinnen intensiv genutzt“, so Isabel Schönig von der Fachstelle Frühe Hilfen. Ursula Beck bestärkte die Familien und zeigte auf, dass sie vieles richtig machen im Umgang mit ihren Kindern. Es sei immer wieder gut in der Begleitung ihrer Kinder, sich in Konfliktsituationen selbst nicht ange- griffen zu fühlen, führte die Referentin aus. Diese Autonomiephase macht jeder Mensch in unterschiedlicher Ausprägung durch. Sie dient dazu, Selbstbewusstsein zu entwickeln und die individuelle Persönlichkeitsentwicklung voranzubringen. Gleichzeitig lernt ein Kind Strategien, um mit Frust und negativen Gefühlen umzugehen. Eltern, die Fragen zur Trotz- und Autonomiephase oder zur Entwicklung ihrer Kinder haben, können gerne Einzeltermine über die Homepage der Lebensberatungsstelle Mayen für eine entwicklungspsychologische Beratung vereinbaren: www.mayen.lebensberatung.info Die Fachstelle Frühe Hilfen, eine Kooperation vom Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr und Evangelischer Kirchengemeinde Maifeld, bietet am 13. April 2021 um 9:30 Uhr ein weiteres kostenfreies Online-Seminar mit Ursula Beck von der Lebens- beratungsstelle Mayen zum Thema „Wie beruhige ich mein Kind?“ an. Die Vorankündigung zu diesem Seminar findet sich auf der Homepage: www.fruehehilfen-myk.de Anmeldungen telefonisch oder per E-Mail: Tel. 02654 — 880 471 info@fruehehilfen-myk.de

„Trotz und Autonomie“

Ursula Beck gab Tipps bei

Konflikten im Kleinkindalter

1.4.2021 | Ursula Beck, Entwicklungs- psychologische Beraterin der Lebens- beratungsstelle Mayen, sprach in zwei Online-Seminaren über die Trotz- oder auch Autonomiephase von Kindern. Ein wichtiges Thema für junge Eltern, zu dem die Fach- stelle Frühe Hilfen eingeladen hatte. Zu Beginn des Gesprächs tauschte sich die Referentin mit den Teilnehmerinnen darüber aus, was die Worte „Trotz“ und „Autonomie“ für sie bedeuten. In einem kurzen Überblick verdeutlichte Ursula Beck die Besonder- heiten dieser Phase im Leben von Klein- kindern und zeigte auf, welchen Einfluss dieses Verhalten auf das Leben in der Familie hat. Kinder in der Trotzphase können Bezugspersonen schon an den Rand der Verzweiflung bringen. „Bei kleinen Kindern ist trotziges Verhalten gegenüber ihrer Bezugsperson ein Anzeichen für eine ganz gesunde Entwicklung. Denn dieses Verhalten zeigt, dass das Kind Autonomie und Selbstvertrauen entwickelt, dass es Einfluss auf seine Umwelt nehmen kann“, erklärte Ursula Beck. „Im Kern des Online-Seminars ging es darum, eigene Fragen zu stellen. Und diese Möglichkeit wurde von den Teilnehmerinnen intensiv genutzt“, so Isabel Schönig von der Fachstelle Frühe Hilfen. Ursula Beck bestärkte die Familien und zeigte auf, dass sie vieles richtig machen im Umgang mit ihren Kindern. Es sei immer wieder gut in der Begleitung ihrer Kinder, sich in Konflikt- situationen selbst nicht angegriffen zu fühlen, führte die Referentin aus. Diese Autonomiephase macht jeder Mensch in unterschiedlicher Ausprägung durch. Sie dient dazu, Selbstbewusstsein zu entwickeln und die individuelle Persönlichkeits- entwicklung voranzubringen. Gleichzeitig lernt ein Kind Strategien, um mit Frust und negativen Gefühlen umzugehen. Eltern, die Fragen zur Trotz- und Autonomie- phase oder zur Entwicklung ihrer Kinder haben, können gerne Einzeltermine über die Homepage der Lebensberatungsstelle Mayen für eine entwicklungspsychologische Beratung vereinbaren: www.mayen.lebensberatung.info Die Fachstelle Frühe Hilfen, eine Kooperation vom Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr und Evangelischer Kirchengemeinde Maifeld, bietet am 13. April 2021 um 9:30 Uhr ein weiteres kostenfreies Online-Seminar mit Ursula Beck von der Lebensberatungsstelle Mayen zum Thema „Wie beruhige ich mein Kind?“ an. Die Vorankündigung zu diesem Seminar findet sich auf der Homepage: www.fruehehilfen-myk.de Anmeldungen telefonisch oder per E-Mail: Tel. 02654 — 880 471 info@fruehehilfen-myk.de