„Beratungstag“

am 27. Juli in Kruft

Mit dem Caritas-Betreuungsverein über vorsorgende

Verfügungen sprechen

Zum „Beratungstag“ lädt der Betreuungsverein des Caritasverbands Rhein-Mosel- Ahr e.V. am Dienstag, 27. Juli 2021, von 09:00 bis 16:00 Uhr nach Kruft ins Büro der Ortsgemeinde (Kolpingstraße 1) ein. Dort können interessierte Bürgerinnen und Bürger in Einzelgesprächen über vor- sorgende Verfügungen mit den Caritas-Mitarbeiterinnen des Betreuungsvereins sprechen. Schließlich kann es passieren, dass man seine Angelegenheiten selbst nicht mehr regeln kann, kommt es nach einem Unfall oder einer Krankheit zum Koma oder zum Schlaganfall. Schnell ist ein Mensch, ob Jung oder Alt, in der Situation, dass andere Entscheidungen treffen müssen. Wer aber kümmert sich dann um die persönlichen, rechtlichen und finanziellen Dinge? Bestimmen womöglich fremde Personen über mich? Es ist ein Irrtum zu glauben, dass Ehepartner, Eltern oder Kinder dies automatisch übernehmen dürfen. Deshalb sollte jedermann für diesen Fall Vorsorge treffen. „Patientenverfügung“, „Betreuungsverfügung“ und „Vorsorge- vollmacht“, welche Verfügung ist für mich sinnvoll und was muss ich tun, damit diese Maßnahmen im Ernstfall auch greifen? Bei diesen und weiteren Fragen helfen die Caritas-Mitarbeiterinnen am „Beratungstag“ im persönlichen Vieraugengespräch weiter. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation werden die Beratungsgespräche unter Einhaltung der rheinlandpfälzischen Corona-Regeln einzeln durchgeführt. Dabei ist auf die Abstands- und Hygieneregel sowie auf das Tragen eines Mund-Nasen- Schutzes zu achten. Zur Koordinierung der Gespräche ist eine vorherige Terminvereinbarung beim Betreuungsverein der Caritas Andernach zwingend erforderlich: Telefon: 02632 — 25 02-27 oder -28 kappes-g@caritas-andernach.de goetz-c@caritas-andernach.de

„Beratungstag“

am 27. Juli in Kruft

Mit dem Caritas-Betreuungs-

verein über vorsorgende

Verfügungen sprechen

Zum „Beratungstag“ lädt der Betreuungs- verein des Caritasverbands Rhein-Mosel-Ahr e.V. am Dienstag, 27. Juli 2021, von 09:00 bis 16:00 Uhr nach Kruft ins Büro der Orts- gemeinde (Kolpingstraße 1) ein. Dort können interessierte Bürgerinnen und Bürger in Einzelgesprächen über vor- sorgende Verfügungen mit den Caritas- Mitarbeiterinnen des Betreuungsvereins sprechen. Schließlich kann es passieren, dass man seine Angelegenheiten selbst nicht mehr regeln kann, kommt es nach einem Unfall oder einer Krankheit zum Koma oder zum Schlaganfall. Schnell ist ein Mensch, ob Jung oder Alt, in der Situation, dass andere Entscheidungen treffen müssen. Wer aber kümmert sich dann um die persönlichen, rechtlichen und finanziellen Dinge? Bestimmen womöglich fremde Personen über mich? Es ist ein Irrtum zu glauben, dass Ehepartner, Eltern oder Kinder dies auto- matisch übernehmen dürfen. Deshalb sollte jedermann für diesen Fall Vorsorge treffen. „Patientenverfügung“, „Betreuungs- verfügung“ und „Vorsorgevollmacht“, welche Verfügung ist für mich sinnvoll und was muss ich tun, damit diese Maßnahmen im Ernstfall auch greifen? Bei diesen und weiteren Fragen helfen die Caritas-Mitarbeiterinnen am „Beratungstag“ im persönlichen Vieraugengespräch weiter. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation werden die Beratungsgespräche unter Einhaltung der rheinlandpfälzischen Corona- Regeln einzeln durchgeführt. Dabei ist auf die Abstands- und Hygieneregel sowie auf das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes zu achten. Zur Koordinierung der Gespräche ist eine vorherige Terminvereinbarung beim Betreuungsverein der Caritas Andernach zwingend erforderlich: Telefon: 02632 — 25 02-27 oder -28 kappes-g@caritas-andernach.de goetz-c@caritas-andernach.de