„Engagierte Stadt“ Remagen braucht

tatkräftige Mitstreiter

Eine von 29 neuen Städten im bundesweiten Netzwerk

20.8.2021 | Engagierte Städte entstehen dort, wo sich überzeugte Menschen aus gemeinnützigen Organisationen, der öffentlichen Verwaltung und Unternehmen gemeinsam dafür einsetzen, gute Rahmenbedingungen für bürgerschaftliches Engagement und Beteiligung vor Ort zu schaffen. Das bundesweite Netzwerk- programm „Engagierte Stadt“ wuchs jetzt auf 100 Engagierte Städte an. Auf dem Foto (von links): Karin Keelan, Eva Etten und Mechthild Haase wollen nachhaltige Engagements- strukturen weiter ausbauen. | Foto: Privat In Remagen freuen sich Eva Etten, Abteilungsleiterin Ordnung und Soziales, Walburga Greiner und Karin Keelan von der Fair Trade Stadt sowie Caritas- Mitarbeiterin Mechthild Haase vom Projekt „Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten“ über die erfolgreiche Bewerbung. Sie wollen gemeinsam für weiteres Engagement vor Ort eintreten. In Remagen gibt es bereits zahlreiche Aktivitäten — auch vielfältiges bürgerschaftliches Engagement. Nun soll es darum gehen, dies alles stärker zu bündeln und noch effektiver sektorenübergreifend zusammen zu arbeiten. Ein wichtiges Ziel dabei ist der Aufbau nachhaltiger Engagements- strukturen. In neuen Kooperationsformen, zum Beispiel ausgehend von regelmäßigen Ideen- werkstätten, arbeiten Engagierte Städte daran, dass sich immer mehr Bürgerinnen und Bürger aktiv einbringen und Zivilgesellschaft, öffentliche Hand und Wirtschaft die gesellschaftlichen Herausforderungen und Fragen vor Ort gemeinsam angehen. Auch soll ein Internet-Engagementportal entstehen, wo alle Betätigungsfelder übersichtlich dargestellt werden, so dass Interessierte einfachen Zugang zu bereits bestehenden Angeboten erhalten. Auch können neue Gruppen und Ideen dort aufgenommen werden. Sehr zeitnah ist ein Projekt mit Menschen aus dem Ahrtal geplant, wobei man ihnen mit ihrem extrem harten Alltag eine Auszeit gönnen möchte. Am Freitag, 3..September, soll am Morgen gemeinsam mit der Zertifizierung zur Fairtrade Stadt die Engagierte Stadt auf dem Marktplatz vorgestellt werden.

„Engagierte Stadt“ Remagen

braucht tatkräftige Mitstreiter

Eine von 29 neuen Städten im

bundesweiten Netzwerk

20.8.2021 | Engagierte Städte entstehen dort, wo sich überzeugte Menschen aus gemeinnützigen Organisationen, der öffent- lichen Verwaltung und Unternehmen gemeinsam dafür einsetzen, gute Rahmen- bedingungen für bürgerschaftliches Engagement und Beteiligung vor Ort zu schaffen. Das bundesweite Netzwerk- programm „Engagierte Stadt“ wuchs jetzt auf 100 Engagierte Städte an. Auf dem Foto (von links): Karin Keelan, Eva Etten und Mechthild Haase wollen nachhaltige Engagements- strukturen weiter ausbauen. | Foto: Privat In Remagen freuen sich Eva Etten, Abteilungsleiterin Ordnung und Soziales, Walburga Greiner und Karin Keelan von der Fair Trade Stadt sowie Caritas-Mitarbeiterin Mechthild Haase vom Projekt „Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten“ über die erfolgreiche Bewerbung. Sie wollen gemeinsam für weiteres Engagement vor Ort eintreten. In Remagen gibt es bereits zahlreiche Aktivitäten — auch vielfältiges bürgerschaftliches Engagement. Nun soll es darum gehen, dies alles stärker zu bündeln und noch effektiver sektorenübergreifend zusammen zu arbeiten. Ein wichtiges Ziel dabei ist der Aufbau nachhaltiger Engagementsstrukturen. In neuen Kooperationsformen, zum Beispiel ausgehend von regelmäßigen Ideen- werkstätten, arbeiten Engagierte Städte daran, dass sich immer mehr Bürgerinnen und Bürger aktiv einbringen und Zivil- gesellschaft, öffentliche Hand und Wirtschaft die gesellschaftlichen Herausforderungen und Fragen vor Ort gemeinsam angehen. Auch soll ein Internet-Engagementportal entstehen, wo alle Betätigungsfelder übersichtlich dargestellt werden, so dass Interessierte einfachen Zugang zu bereits bestehenden Angeboten erhalten. Auch können neue Gruppen und Ideen dort aufgenommen werden. Sehr zeitnah ist ein Projekt mit Menschen aus dem Ahrtal geplant, wobei man ihnen mit ihrem extrem harten Alltag eine Auszeit gönnen möchte. Am Freitag, 3..September, soll am Morgen gemeinsam mit der Zertifizierung zur Fairtrade Stadt die Engagierte Stadt auf dem Marktplatz vorgestellt werden.