Fragezeichen im Kopf

Kinder von Eltern mit sucht- und/oder psychischer Belastung

wenden sich mit eigenem Song an andere betroffene Kinder

26.10.2021 | Vor den Sommerferien startete das musikalische Projekt unter der Leitung von Hannah Lutgen, Studentin der Sozialen Arbeit an der Hochschule in Koblenz, sowie den Kolleginnen des Kindergruppenteams Maike Hiester und Carina Klee. Zunächst sammelten die Kinder fleißig Inhalte für den Song und schnell wurde klar, dass sie mit Hilfe des Liedes vor allem andere betroffene Kinder erreichen wollen. Auch wenden die Kinder sich mit dem Song „Fragezeichen im Kopf“ an betroffene Eltern und geben ihnen den Auftrag, mit den Kindern über ihre eigene Erkrankung zu sprechen und sie nicht zu verheimlichen. Es stellte sich heraus, dass sich einige verborgene Reimtalente in der Gruppe befanden sodass der Liedtext für sich genommen schon bemerkenswert ist. Nach den Sommerferien beschäftigten sich die Kinder mit der passenden Melodie zum Songtext und schlussendlich mit vielen Gesangsproben. Aufregend war der letzte Schritt zum Erstellen eines eigenen Songs — die professionelle Aufnahme in einem Tonstudio in Köln. Anfang Oktober fuhren die Kinder mit einem Bus von Mayen nach Köln und verbrachten den Nachmittag im Tonstudio. Die Tontechniker und die Kinder leisteten tolle Arbeit und somit war der Gesang fix im „Kasten“. Deshalb blieb den Kindern während des Tages genügend Zeit, die Tontechniker mit weiteren Fragen zu löchern, das Tonstudio zu erkunden sowie Essens- und Spiel- pausen einzulegen. Jedes Kind der Kindergruppe hat einen Beitrag zum Lied geleistet und sie hoffen damit möglichst viele andere Kinder und Erwachsene zu erreichen. „Wenn nicht jetzt, wann dann“, betonen die Kinder in ihrem Lied. Das Erlebnis, etwas Eigenes zu erschaffen, hat den Kindern der Gruppe viel Freude bereitet. Die zum Teil aus Spenden finanzierte Kindergruppe Lapislazuli konnte dieses Projekt mit einer gesammelten Spende eines privaten Sommerfestes in Kehrig finanzieren. So geht im Namen der Kinder und der Teams ein besonderer Dank an die Spenderinnen und Spender für eine solch tolle Erfahrung. Das fertig produzierte Lied „Fragezeichen im Kopf“ wird im November hier auf der Caritas-Website veröffentlicht.

Fragezeichen im Kopf

Kinder von Eltern mit sucht-

und/oder psychischer Belastung

wenden sich mit eigenem Song

an andere betroffene Kinder

26.10.2021 | Vor den Sommerferien startete das musikalische Projekt unter der Leitung von Hannah Lutgen, Studentin der Sozialen Arbeit an der Hochschule in Koblenz, sowie den Kolleginnen des Kindergruppenteams Maike Hiester und Carina Klee. Zunächst sammelten die Kinder fleißig Inhalte für den Song und schnell wurde klar, dass sie mit Hilfe des Liedes vor allem andere betroffene Kinder erreichen wollen. Auch wenden die Kinder sich mit dem Song „Fragezeichen im Kopf“ an betroffene Eltern und geben ihnen den Auftrag, mit den Kindern über ihre eigene Erkrankung zu sprechen und sie nicht zu verheimlichen. Es stellte sich heraus, dass sich einige verborgene Reimtalente in der Gruppe befanden sodass der Liedtext für sich genommen schon bemerkenswert ist. Nach den Sommerferien beschäftigten sich die Kinder mit der passenden Melodie zum Songtext und schlussendlich mit vielen Gesangsproben. Aufregend war der letzte Schritt zum Erstellen eines eigenen Songs — die professionelle Aufnahme in einem Ton- studio in Köln. Anfang Oktober fuhren die Kinder mit einem Bus von Mayen nach Köln und verbrachten den Nachmittag im Ton- studio. Die Tontechniker und die Kinder leisteten tolle Arbeit und somit war der Gesang fix im „Kasten“. Deshalb blieb den Kindern während des Tages genügend Zeit, die Tontechniker mit weiteren Fragen zu löchern, das Tonstudio zu erkunden sowie Essens- und Spielpausen einzulegen. Jedes Kind der Kindergruppe hat einen Beitrag zum Lied geleistet und sie hoffen damit möglichst viele andere Kinder und Erwachsene zu erreichen. „Wenn nicht jetzt, wann dann“, betonen die Kinder in ihrem Lied. Das Erlebnis, etwas Eigenes zu erschaffen, hat den Kindern der Gruppe viel Freude bereitet. Die zum Teil aus Spenden finanzierte Kindergruppe Lapislazuli konnte dieses Projekt mit einer gesammelten Spende eines privaten Sommerfestes in Kehrig finanzieren. So geht im Namen der Kinder und der Teams ein besonderer Dank an die Spenderinnen und Spender für eine solch tolle Erfahrung. Das fertig produzierte Lied „Fragezeichen im Kopf“ wird im November hier auf der Caritas- Website veröffentlicht.