Weitere Lernpaten für Start im Herbst gesucht

Kreis und Caritas schaffen Unterstützungsangebot für Kinder im

Grundschulalter

12.4.2022 | Bereits 2019 wurde das Lernpatenprojekt für Grundschulkinder von der Kreis- verwaltung Ahrweiler und vom Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. ins Leben gerufen. Grund für diese Initiative war eine Bildungsstudie, denn den späteren Bildungserfolg beeinflussen soziale Herkunft und soziale Kontakte. Lernpatinnen und Lernpaten helfen überall im Kreis Ahrweiler beim Start, damit die schulische Laufbahn gelingt. Wer mitmachen will, kann sich bei Nicole Piclum (Foto) melden. | Foto: Caritas So soll den Kindern ab dem Herbst mit ehrenamtlichen Lernpaten ein guter Start ins Schulleben erleichtert werden, wenn die Lehrerinnen und Lehrer einschätzen können, welche Schülerinnen und Schüler Unterstützung brauchen. Projektleiterin Nicole Piclum von der Caritas Ahrweiler: „Durch ihre besondere Wertschätzung und Geduld helfen Lernpaten den Kindern. Die ehrenamt- lichen Lernpaten sollen Kinder aus benachteiligten oder schwierigen Lebenslagen unterstützen und individuell fördern. Bei den Treffen, die zweimal pro Woche für jeweils circa eine Stunde stattfinden, geht es nicht nur ums Lernen und den Erwerb von Wissen, sondern um gezielte Zuwendung, Alltagshilfen und Fördertipps. Dann können die Kinder in einer angenehmen Atmosphäre erzählen, spielen, lachen und lernen.“ Mit von der Partie sind die Schulen von Adenau, Ahrbrück, Ahrweiler, Bad Breisig, Bad Neuenahr, Berg-Krählingen, Brohl-Lützing, Burgbrohl, Gelsdorf, Leimersdorf, Oberwinter, Remagen, Schalkenbach, Wassenach und Westum. Um vielen Schulkindern ein Angebot machen zu können, sucht Nicole Piclum weitere Lernpaten: „Besonders freuen würde ich mich über Lernpaten für die Schulen Leimersdorf, Ahrbrück, Brohl- Lützing, Berg Krählingen, Remagen und Wassenach. Wer dort und in den anderen Orten mit- machen will, kann sich gerne melden.“ Für die neuen Lernpaten werden vier Schulungen mit jeweils unterschiedlichen Schwerpunkten und Referenten angeboten, drei voraussichtlich im Juni und eine weitere im August. Dann werden psychologische und pädagogische Grundlagen, Kompetenzen in der Konfliktbewältigung und Informationen über das Schulsystem vermittelt. U.a. wird über die Rolle von Lernpaten, den Umgang mit besonderen Lebenslagen von Kindern, ihre Entwicklung sowie über interkulturelle Kompetenz und Datenschutz gesprochen. „Bei diesem Projekt wäre es gut, wenn auch Menschen mit Migrationshintergrund ihre Hilfe als Lernpaten anbieten würden“, lädt Nicol Piclum zum Mitmachen ein. Wer also Interesse an der Tätigkeit als Lernpate hat, sollte sich mit der Caritas in Ahrweiler in Verbindung setzen: Nicole Piclum Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. Geschäftsstelle Ahrweiler Bahnhofstraße 5 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler Telefon: 02641 — 75 98 60 Mobil: 0171 — 359 66 92 piclum-n@caritas-ahrweiler.de www.caritas-ahrweiler.de Gefördert wird das Projekt von der Initiative „Kinderfreundliches Rheinland-Pfalz“, Ministerium für Familie, Frauen, Kultur und Integration.

Weitere Lernpaten für Start im

Herbst gesucht

Kreis und Caritas schaffen

Unterstützungsangebot für Kinder im

Grundschulalter

12.4.2022 | Bereits 2019 wurde das Lernpaten- projekt für Grundschulkinder von der Kreis- verwaltung Ahrweiler und vom Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. ins Leben gerufen. Grund für diese Initiative war eine Bildungsstudie, denn den späteren Bildungserfolg beeinflussen soziale Herkunft und soziale Kontakte. Lernpatinnen und Lernpaten helfen überall im Kreis Ahrweiler beim Start, damit die schulische Laufbahn gelingt. Wer mitmachen will, kann sich bei Nicole Piclum (Foto) melden. | Foto: Caritas So soll den Kindern ab dem Herbst mit ehren- amtlichen Lernpaten ein guter Start ins Schul- leben erleichtert werden, wenn die Lehrerinnen und Lehrer einschätzen können, welche Schülerinnen und Schüler Unterstützung brauchen. Projektleiterin Nicole Piclum von der Caritas Ahrweiler: „Durch ihre besondere Wertschätzung und Geduld helfen Lernpaten den Kindern. Die ehrenamtlichen Lernpaten sollen Kinder aus benachteiligten oder schwierigen Lebenslagen unterstützen und individuell fördern. Bei den Treffen, die zweimal pro Woche für jeweils circa eine Stunde stattfinden, geht es nicht nur ums Lernen und den Erwerb von Wissen, sondern um gezielte Zuwendung, Alltagshilfen und Fördertipps. Dann können die Kinder in einer angenehmen Atmosphäre erzählen, spielen, lachen und lernen.“ Mit von der Partie sind die Schulen von Adenau, Ahrbrück, Ahrweiler, Bad Breisig, Bad Neuenahr, Berg-Krählingen, Brohl-Lützing, Burgbrohl, Gelsdorf, Leimersdorf, Oberwinter, Remagen, Schalkenbach, Wassenach und Westum. Um vielen Schulkindern ein Angebot machen zu können, sucht Nicole Piclum weitere Lernpaten: „Besonders freuen würde ich mich über Lernpaten für die Schulen Leimersdorf, Ahrbrück, Brohl-Lützing, Berg Krählingen, Remagen und Wassenach. Wer dort und in den anderen Orten mitmachen will, kann sich gerne melden.“ Für die neuen Lernpaten werden vier Schulungen mit jeweils unterschiedlichen Schwerpunkten und Referenten angeboten, drei voraussichtlich im Juni und eine weitere im August. Dann werden psychologische und pädagogische Grundlagen, Kompetenzen in der Konfliktbewältigung und Informationen über das Schulsystem vermittelt. U.a. wird über die Rolle von Lernpaten, den Umgang mit besonderen Lebenslagen von Kindern, ihre Entwicklung sowie über interkulturelle Kompetenz und Datenschutz gesprochen. „Bei diesem Projekt wäre es gut, wenn auch Menschen mit Migrationshintergrund ihre Hilfe als Lernpaten anbieten würden“, lädt Nicol Piclum zum Mitmachen ein. Wer also Interesse an der Tätigkeit als Lernpate hat, sollte sich mit der Caritas in Ahrweiler in Verbindung setzen: Nicole Piclum Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. Geschäftsstelle Ahrweiler Bahnhofstraße 5 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler Telefon: 02641 — 75 98 60 Mobil: 0171 — 359 66 92 piclum-n@caritas-ahrweiler.de www.caritas-ahrweiler.de Gefördert wird das Projekt von der Initiative „Kinderfreundliches Rheinland-Pfalz“, Ministerium für Familie, Frauen, Kultur und Integration.