Fahrradtour mit Hindernissen

18.7.2022 | Die Fahrradgruppe im Projekt „Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten“ erkundete den Limes von Neuwied bis Bad Hönningen. Die Anfahrt von Remagen über Andernach war um 11:16 Uhr geplant. Auf dem Bahnsteig in Remagen überraschte uns die angezeigte Verspätung von 60 Minuten. Kurze Zeit später Zugausfall bis 12:16 Uhr plus weitere 20 Minuten Verspätung. Die bis dahin achtköpfige Gruppe entschied sich dazu, anstelle der Bahnanfahrt sofort mit dem Fahrrad nach Neuwied loszufahren. Es folgten hektische Telefonate mit den drei unterwegs auf uns wartenden Radlern. Letztendlich trafen wir schon ziemlich müde vom schnellen Fahren in Neuwied am Rhein zusammen. Daher legten wir eine ungeplante erste Kaffee- und Kuchenpause ein. Weiter ging es zunächst angenehm flach an der Wied und am Rasselstein vorbei nach Segendorf. Erste Höhenmeter erklommen wir bis Rodenbach. Dann folgte eine anstrengende Bergetappe bis auf ca. 340m entlang des Limes. Ganz oben angekommen fuhren wir knapp 100m bergab zur Brombeerschenke, wo wir eigentlich eine etwas verspätete Mittagsrast geplant hatten. Egal, Brombeeren auf Kuchen oder Waffeln schmecken auch um 15:00 Uhr. Bei einer ausgedehnten Pause mit interessanten Gesprächsthemen konnten wir unsere müden Beine ausstrecken. Wieder bergauf zum Limes und anschließend mehrfach leicht hoch und runter auf den Westerwaldhöhen bis zur Wüstung Rockenfeld ermüdete uns erneut. Die nächsten Kilometer bergab bis Bad Hönningen waren eine verdiente Erholung. Schließlich nach 72km Fahrt kurz vor 19:00 Uhr müde und zufrieden in Remagen zurück wurde allseits die von Tourleiter Otto von Lom ausgesuchte schöne Strecke, die nette Gesellschaft und das wiederum sonnige und dieses Mal nicht zu heiße Wetter gelobt. Die nächste langfristig geplante 50km-Tour ist am Mittwoch, den 31.8. unter der Überschrift „Die Sieg und der Rhein von Hennef bis Remagen“ vorgesehen.
Rast in Neuwied
Große Pause in der Brombeerschänke

Fahrradtour mit Hindernissen

18.7.2022 | Die Fahrradgruppe im Projekt „Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten“ erkundete den Limes von Neuwied bis Bad Hönningen. Die Anfahrt von Remagen über Andernach war um 11:16 Uhr geplant. Auf dem Bahnsteig in Remagen überraschte uns die angezeigte Verspätung von 60 Minuten. Kurze Zeit später Zugausfall bis 12:16 Uhr plus weitere 20 Minuten Verspätung. Die bis dahin achtköpfige Gruppe entschied sich dazu, anstelle der Bahnanfahrt sofort mit dem Fahrrad nach Neuwied loszufahren. Es folgten hektische Telefonate mit den drei unterwegs auf uns wartenden Radlern. Letztendlich trafen wir schon ziemlich müde vom schnellen Fahren in Neuwied am Rhein zusammen. Daher legten wir eine ungeplante erste Kaffee- und Kuchenpause ein. Weiter ging es zunächst angenehm flach an der Wied und am Rasselstein vorbei nach Segendorf. Erste Höhenmeter erklommen wir bis Rodenbach. Dann folgte eine anstrengende Bergetappe bis auf ca. 340m entlang des Limes. Ganz oben angekommen fuhren wir knapp 100m bergab zur Brombeerschenke, wo wir eigentlich eine etwas verspätete Mittagsrast geplant hatten. Egal, Brombeeren auf Kuchen oder Waffeln schmecken auch um 15:00 Uhr. Bei einer ausgedehnten Pause mit interes- santen Gesprächsthemen konnten wir unsere müden Beine ausstrecken. Wieder bergauf zum Limes und anschließend mehrfach leicht hoch und runter auf den Westerwaldhöhen bis zur Wüstung Rockenfeld ermüdete uns erneut. Die nächsten Kilometer bergab bis Bad Hönningen waren eine verdiente Erholung. Schließlich nach 72km Fahrt kurz vor 19:00 Uhr müde und zufrieden in Remagen zurück wurde allseits die von Tourleiter Otto von Lom ausgesuchte schöne Strecke, die nette Gesellschaft und das wiederum sonnige und dieses Mal nicht zu heiße Wetter gelobt. Die nächste langfristig geplante 50km-Tour ist am Mittwoch, den 31.8. unter der Überschrift „Die Sieg und der Rhein von Hennef bis Remagen“ vorgesehen.